Thomas Feuchter vom TSV Ehningen ist Deutscher Meister der Veteranen

Zu den German Masters im Ringen folgten vergangenes Wochenende über 120 Teilnehmer jeweils der Einladung vom KSK Konkordia Neuss in Nordrhein-Westfalen.

Der Kampf um die Krönung zum Deutschen Meister der Altersklassen 35 bis 60 Jahre begann für den Ehninger Thomas Feuchter schon vor dem Turnier. Für seine zweite Teilnahme an den German Masters beschloss er für die Gewichtsklasse bis 62 Kilogramm in der Altersgruppe D mehrere Kilo Körpergewicht zu reduzieren. Seine Mühe und Trainingsfleiß belohnte er zunächst im Freistil mit der Silbermedaille, nach einer knappen 7:2 Punktniederlage im Finale und im griechisch-römischen Stil schließlich mit der Goldmedaille.

Das Ehninger Routinier Eduard Hanzelmann errang in der Altersgruppe D und aufgerückt ins Gewichtlimit bis 100 Kilogramm jeweils die Silbermedaille in beiden Stilarten. Die mitgereisten Betreuer bejubelten seine maßgeschneiderte Schleudertechnik mit Schultersieg gegen den Niedersachsen Musa Bisultanov im griechisch-römischen Stil. Damit revanchierte er sich verdient für die Schulterniederlage am Vortag im freien Stil. Mit konzentrierter Kampfweise besiegte Eduard „Eddy“ Hanzelmann zwei weitere Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen mit einem 3:1 Punktsieg gegen Kambiz Esmaily und einem Aufgabesieg gegen Sezgin Coskuneren. Schließlich musste er aber Mike Gärtner aus Bayern im Finale die Goldmedaille überlassen.

In der zweitjüngsten Altersgruppe B (40 bis 45 Jahre) und Gewichtsklasse bis 88 Kilogramm stand Vadim Aristov mit der Bronzemedaille im freien Stil auf dem Podest. Dem technisch erfahrenen Björn Holk aus NRW unterlag er deutlich mit einer Schulterniederlage. An der Silbermedaille war der Ehninger nach Punktführung gegen Andy Stechhan aus Sachsen-Anhalt jedoch zum Greifen nahe. Erst eine Challenge-Entscheidung im Außenbereich der Matte erkannte das Verlassen seines Gegners vom Mattenbereich nicht an. Durch die in der Aktion entstandene Rückenlage wurde sein Punkt nicht anerkannt, sondern der Kampf unglücklich für den Ehninger als Schulterniederlage bewertet.

Es schien, als sollte es dieses Mal nicht sein. So müsste der aus Leipzig gebürtige Ehninger Veteranentrainer Silvio Rachwalski seine Niederlage im griechisch-römischen Stil bis 88 Kilogramm empfunden haben. Er führte in der Altersgruppe D (50 bis 55 Jahre) im Kampf gegen den körperlich starken Nordbadener vom SV Weingarten Gerd Hartmann knapp nach Punkten. Eine Unaufmerksamkeit in der zweiten Runde brachte den technisch starken Ehninger in die Unterlage aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Nach seinem Aufgabesieg gegen den Mainzer Alireza Golnan konnte er sich aber mit der Silbermedaille zufriedengeben. Die Sportler vom TSV Ehningen wurden unter anderem betreut vom amtierenden dritten Weltmeister der Altersgruppe F, Herbert Walser und dem nicht nur bei den Veteranen international anerkannten Spitzenringer Michael Bulgrin.