TSV Ehningen Ringen

Jugendfreizeit 2013

2013 jugendfreizeit 0Auch in diesem Jahr fand wieder die Ringerfreizeit der Ehninger Jugendringer statt. In diesem Jahr war die Ringerbande mit ihren Betreuern nach Weidach (Blaustein) aufgebrochen um die Schwäbische Alb unsicher zu machen.

Von Ehningen aus, ging es bei noch akzeptablen Wetter über die Autobahn nach Laichingen in die Tiefenhöhle. Dort ging es dann in 55 Metern Tiefe unter der Erde durch gewaltige Schächte und große Hallen. Natürlich bekamen die Höhlenforscher danach Hunger und da kam der Spielplatz, direkt am Ausgang der Höhle sehr gelegen um sich mit Brezeln zu stärken.

2013 jugendfreizeit 1

Danach ging es auch gleich weiter ins Wanderheim nach Weidach. Dort wurde noch vor dem Ausladen das Gelände erkundet. Nach kurzer Zeit wurde es ernst. Die Betten mussten mit Bettwäsche bezogen werden, aber auch diese Aufgabe wurde mustergültig gemeistert. Dann begann das alljährliche Ritual, den Inhalt der Taschen gleichmäßig im Zimmer zu verteilen.

2013 jugendfreizeit 2

Nach kurzer Pause machten sich alle daran das Lagerfeuer in der Grillstelle anzuzünden. Das dauerte eine ganze Weile, weil das Holz vom Regen durchnässt war. Dafür gab es dann eine selbst am Stock gegrillte Rote Wurst. Pünktlich zum Einsetzten des Regens waren wir mit dem Essen fertig. Leider sollte der Regen bis zur Abreise anhalten.

2013 jugendfreizeit 3

Nach einer kurzen Nacht gab es ein ausgiebiges Frühstück. Da die geplante Wanderung wegen Regens verschoben werden musste ging es ins Erlebnisbad Wonnemar nach Neu-Ulm. Dort gab es Rutschen, mehrere Außenbecken, ein Wellenbad und natürlich uns Ringer. Nach der Rückkehr ins Wanderheim ging es schon wieder rund. Es wurde im Aufenthaltsraum gespielt und sogar im Regen auf der Wiese hinter dem runden Leder hergejagt. Nach diesem anstrengendem Tag gab es zum Abendessen Schnitzel und Pommes.

2013 jugendfreizeit 4

Am Samstagmorgen sah das Wetter zum Glück etwas freundlicher aus, so dass die Wanderung starten konnte. Unsere Fahrer brachten die Autos vorab ans Ziel nach Blaubeuren, allerdings fing es dann doch an zu tröpfeln. Egal, Ringer sind hart im Nehmen, weiter geht's. Als es im Wald den Berg hinab in Richtung Lautertal ging verwandelte sich der Wanderweg in eine Matschpiste. Die Hosen und Schuhe mussten nun etwas leiden (Hier auch eine offizielle Entschuldigung liebe Mütter). Im Tal angekommen wurde der Regen noch etwas stärker.  Egal, Ringer sind hart im Nehmen, weiter geht’s. Nach gut 2 Kilometer war dann das Örtchen Lauter erreicht. Dort ist die Quelle der Lauter (on Quelle kann keine Rede sein, das war wegwn des Regens ein reißender Fluss). Apropos Regen. Der wurde noch stärker.  Egal, Ringer sind hart im Nehmen ..... aber was zu viel ist, ist zu viel.

2013 jugendfreizeit 5

Völlig durchweicht und demotiviert kamen alle in der Unterkunft an, aber die Stimmung war gleich wieder super denn zur Aufmunterung gab es Fischstäbchen. Der letzte Abend hatte es in sich. Nach ruhigen Spielen ging es dann mit „Chef, Vize“ so richtig los, es wurde sehr viel gelacht und auch Liegestütze gemacht.

2013 jugendfreizeit 6

Später ging es im großen Schlafzimmer zur Sache. Kissenschlacht war angesagt. Die 14 Jugendlichen gegen 4 Jugendtrainer. Die Offizielle Wertung: Unentschieden. Nach diesem anstrengendem Tag war zügig Ruhe im Haus.

2013 jugendfreizeit 7

Man glaubt es kaum, am Tag der Abreise hörte der Regen auf. Die Aufgabe des Tages lautete: Das Chaos im Zimmer wieder zu ordnen: "Wem gehört das T-Shirt?", "Wer hat meinen 2. Socken?", usw. hörte man. Als alles in den Autos verpackt war ging es los in Richtung Heimat. Unterwegs gab es noch ein kleines Highlight mit einem Abstecher ins Urweltmuseum nach Holzmaden. Dort gab es Versteinerungen und Dinosaurier zu sehen. Nach einem kleine Vesper ging es dann gestärkt und ohne Umwege wieder nach Ehningen.

2013 jugendfreizeit 8

Fazit: Die Freizeit war zwar etwas feucht aber auf jeden Fall wieder Klasse und hat Spaß gemacht.


Computer Repair

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok