TSV Ehningen Ringen

TSV Ehningen siegt zum Saisonauftakt

ringen oberliga klein

Im ersten Kampf der neuen Oberliga Saison konnte der TSV Ehningen gegen den starken ASV Nendingen überzeugen und gewann mit 16:13.

Eine nicht zu knackende Nuss hatte Sulejman Ajeti (57kg Freistil) mit dem ehemaligen Weltklasseringer Ghenadie Tulbea. Der Ehninger hatte gegen den zweifachen Europameister bereits nach etwas mehr als zwei Minuten das Nachsehen und verlor durch technische Unterlegenheit (0:4).
Gegen Ivan Polisciuc war Daniel Vollmer (130kg gr.-röm.) von Beginn an eher vorsichtig. Hatte der Ehninger letztes Jahr noch durch Schulterniederlage gegen den Moldawier verloren, rang er dieses Mal deutlich bedachter und grenzte die Niederlage mit einem 1:3 auf ein Minimum ein (0:5).
Ein Topduell erwartete die Zuschauer im 61kg gr.-röm. mit dem Ehninger Constantin Bulibasa und Veaceslav Mamulat. Beide Kontrahenten rangen sehr offensiv und der Nendinger machte anfangs den Eindruck überlegen zu sein. Doch der Ehninger hatte mehr Erfahrung und führte zeitweise durch schnelle Techniken im Boden 13:1. Der Nendinger konnte den Rückstand zwar verkürzen, der Sieg ging aber Bulibasa (2:5).
Micheil Tsikovani (98kg Freistil) traf wie letztes Jahr auf den mehrfachen Deutschen Meister Marc Buschle. Letztes Jahr musste der Ehninger noch zwei Niederlagen einstecken. Dieses Jahr war er jedoch deutlich besser auf seinen Kontrahenten eingestellt und gewann durch kontrollierte Aktionen mit 5:0 Punkten ungefährdet (4:5). Kurz vor der Pause sicherte sich der TSV Ehningen mit Sebastian Sander (66kg Freistil) kampflos vier Mannschaftspunkte, da der ASV Nendingen hier keinen Sportler aufstellte (Pausenstand 8:5).
Nach der Pause setzte Kai Rachwalski (86kg gr.-röm.) die Siegesserie der Ehninger fort und lies seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. In nur 41 Sekunden hatte der Ehninger den Sieg klar gemacht und gewann durch technische Überlegenheit (12:5).
Einen aggressiven Kampf zeigten Simon Prochazka (71kg gr.-röm.) und Baris Diksu. Beide Sportler wurden während der Kampfzeit mehrfach ermahnt. Der Ehninger hatte seinen Gegner sogar kurzzeitig auf beiden Schultern, konnte die Chance aber nicht endgültig nutzen, sondern verlor mit dem Schlussgong mit 2:9 technischen Punkten (12:7).
Kai Rösch (80kg Freistil) hatte gegen Mihai Ozarenschi in seiner ungeliebten Stilart keine Chance. Der Ehninger verlor vorzeitig durch technische Unterlegenheit (12:11).
Auf Augenhöhe begegneten sich Ehningens Lars Platter (75kg Freistil) und Tim Hubert Bauer. Beide in der Jugend mehrfache Deutsche Meister, tasteten sich vorsichtig in das Kampfgeschehen hinein. Zur Pause führte der Ehninger durch seine aktivere Ringweise knapp, konnte aber den Vorsprung nicht halten und geriet durch eine Unachtsamkeit in der Bodenlage in Rückstand. Dies konnte er nicht mehr aufholen und verlor mit 1:8 Punkten (12:13).
Im letzten Kampf des Abends zeigte der Neuzugang Przemyslaw Kraczkowski (75kg gr.-röm) gegen Stefan Rutschmann Wirkung. Der Ehninger, der für seine spektakuläre Ringweise bekannt ist, drehte den Nendinger im Boden nach Belieben und machte den Gesamtsieg für den TSV Ehningen noch vor Ablauf der regulären Kampfzeit fix (Endstand 16:13).

„Wir sind glücklich mit dem Ausgang des Kampfes. Der heutige Abend hat gezeigt, dass wir dieses Jahr zu den stärksten Mannschaften gehören wollen!“, so zeigte sich Trainer Michael Drasch glücklich, nach dem Sieg gegen einen der Ligafavoriten.

2019 09 Nendingen01


Computer Repair

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok