TSV Ehningen Ringen

Aichhalden war eine Nummer zu groß

Der TSV Ehningen musste gegen den Favoriten eine 9:14 Niederlage einstecken. Im Aufgebot der Ehninger war zum ersten Mal der Neuzugang Benjamin Raiser, der nach elf Jahren Bundesliga wieder die Farben seines Heimatvereins trägt.

Zum Auftakt hatte Sulejman Ajeti (57 Kilogramm Freistil) mit Radostin Shindov einen unangenehmen Gegner. Sehr drahtig und groß, konnte Shindov alle Angriffe des Ehningers kontern und Ajeti eine 0:6 Niederlage nicht verhindern (0:2).
Daniel Vollmer (130 Kilogramm gr.-röm.) hatte mit Andreas Trost unerwartete Schwierigkeiten. Nach schneller Führung, konnte er aber den Kampf nicht vollständig kontrollieren und verlor mit 3:5 Punkten (0:3). Routinier Constantin Bulibasa (61 Kilogramm gr.-röm.) zeigte gegen Paul Niemann zu jeder Zeit, dass er überlegen war. Durch einen schönen Kopfhüftschwung kam der Ehninger in Führung und baute diese durch Bodentechniken bis zum entgültigen Sieg aus (4:3).
Sehr aktionslos und taktisch geprägt war der Kampf zwischen Michail Tsikovani (98 Kilogramm Freistil) und Michael Manea. Lediglich die Passivitätswarnungen entschieden den Kampf für den Ehninger, da dieser gegen Ende hin mehr Einsatz brachte als sein Gegenüber (5:3).
Der letzte Kampf vor der Pause hatten Sebastian Sander (66 Kilogramm Freistil) und der Olympiastarter von 2008 Petru Toarca. Sander versuchte die Niederlage möglichst gering zu halten, musste aber die Überlegenheit des Gegners in der zweiten Hälfte anerkennen und verlor vorzeitig durch Schulterniederlage (Pausenstand 5:7).
Kai Rachwalski (86 Kilogramm gr.-röm.) konnte nach der Pause gegen Roman Brüstle alle Erwartungen übertreffen. Durch einen sehenswürdigen Wurf aus dem Bodenkampf heraus kam der Ehninger ab der zweiten Hälfte in Führung. Zudem zeigte sich, dass Rachwalski der körperlich und konditionell stärke Ringer war, womit er den Aichhaldener regelrecht zermürbte und mit dem Schlussgong 13:1 gewann (8:7).
Endlich kam der Abend, an dem Neuzugang Benjamin Raiser (71 Kilogramm gr.-röm.) wieder für den TSV Ehningen auf die Matte ging. Mit dem amtierenden Württembergischen Meister der Männer Lorenz Brüstle hatte aber Raiser gleich eine schwere Aufgabe zu lösen. Anfangs sah es aus, als könnte Raiser den Sieg holen da er zeitweise aktiver war. Dies bestätigte sich aber leider nicht und der Ehninger musste eine knappe 1:2 Niederlage hinnehmen (8:8).
Lars Platter (80 Kilogramm Freistil) ist für diesen Kampf eine Gewichtsklasse nach oben gerutscht und traf auf Pius Moosmann. Moosmann der für einen harten Ringstil bekannt ist, verlangte vom Ehninger alles ab. Platter zeigte gute Aktionen und war stets nicht weit entfernt vom technischen Punkt. Moosmann nutzte aber kleine Unachtsamkeiten des Ehningers konsequent aus und so verlor Platter mit 1:5 (8:10). Den spannendsten Kampf des Abends zeigten Samuel Siegel (75 Kilogramm Freistil) und Daniel Eberhardt. Siegel punktete früh und zeigte durch harte und körperlich anstrengende Ringweise, dass er der bessere Ringer ist. Nach Ablauf der vollen Kampfzeit siegte der Ehninger knapp mit 3:2 (9:10).
Den letzten Kampf hatte Simon Prochazka (75 Kilogramm gr.-röm.). Gegen Christian Bantle hatte der Ehninger jedoch keine Chance, sondern verlor vorzeitig durch technische Unterlegenheit (Endstand 9:14).
Trainer Maik Busch zeigte sich trotz der Niederlage nicht unzufrieden sondern machte klar, dass man solch einen Ausgang durchaus erwartet hat. „Wir wussten, dass Aichhalden der Favorit des heutigen Abends sein wird. Wir haben uns in manchen Kämpfen zwar etwas andere Ergebnisse gewünscht, sind jetzt aber durch den Ausgang nicht unzufrieden - Aichhalden ist halt bockstark!“.

2019 09 14 aichhalden01


Computer Repair

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok