TSV Ehningen Ringen

Ausfälle konnten nicht kompensiert werden

Geplagt durch Verletzungen und Krankheit verlor der TSV Ehningen gegen den Tabellenzweiten SG Weilimdorf mit 10:19. Trotz der vorhersehbaren Niederlage bekamen die Zuschauer attraktiven Ringsport gezeigt.

Als erster ging Said Bahir Saidy (57 Kilogramm gr.-röm.) gegen Felix Bohn auf die Matte. Durch einen schönen Überwurf führte der Ehninger gleich zu Beginn des Kampfes und rundete mit dem anschließenden Schultersieg noch das Ergebnis ab (4:0).
Ganze 28 Kilogramm schwerer war der Gegner von Micheil Tsikovani (130 Kilogramm Freistil). Tsikovani zeigte durch gezielte Beinangriffe seine Klasse, bis es nach Ablauf der Zeit den Punktsieg für den Ehninger bedeutete (6:0).
Jonas Lange (61 Kilogramm Freistil) hatte gegen Richard Racz keine Chance und musste bereits in der zweiten Minute die technische Unterlegenheit akzeptieren (6:4).
Ein knappes Duell sahen die Fans zwischen Malte Ziegler (98 Kilogramm gr.-röm.) und Kim Werkle. Der Ehninger zeigten großen Kampfwillen und ging dadurch in der ersten Hälfte in Führung. Die zweite Hälfte allerdings drehte der Weilimdorfer auf und war der aktivere Sportler. Am Ende verlor Ziegler knapp mit 1:2 technischen Punkten (6:5).
Im letzten Kampf vor der Pause trat Constantin Bulibasa (66 Kilogramm gr.-röm.) auf Florian Bohn. Anfangs tat sich der Ehninger aufgrund der sehr passiven Ringweise seines Kontrahenten schwer, konnte aber in der Bodenlage seine Überlegenheit klar machen und gewann technisch überlegen (10:5).
Nach der Pause trafen Marc Luithle (86 Kilogramm Freistil) und Lucas Lazogianis aufeinander. Luithle konnte die körperliche Überlegenheit seines Gegenübers nicht durch technisches Geschick ausgleichen und verlor vorzeitig (10:9).
In der Vorrunde noch knapp gewinnen konnte Sebastian Sander (71 Kilogramm Freistil) gegen Feim Gashi. Beide kennen sich aus unzähligen Begegnungen mit jeweils sehr knappen Ergebnissen. Dieses Mal konnte der Ehninger früh in Führung gehen und es sah bis kurz vor Ende auch nach einem Sieg aus. Durch eine Verwarnung kurz vor Schluss kam Sander in Zwang anzugreifen und wurde beim Versuch gekontert (10:11).
Anschließend standen sich Kai Rösch (80 Kilogramm gr.-röm.) und Alexander Zentgraf gegenüber. Rösch lag lang zurück, konnte aber durch seine starke Physis den Rückstand abbauen. Für den Sieg reichte es aber dann doch nicht (10:12).
Seinen Überraschungsieg aus der Hinrunde wollte Simon Prochazka (75 Kilogramm gr.-röm.) gegen Alexej Nagorniy wiederholen. Der Weilimdorfer war aber dieses Mal deutlich konzentrierter und behielt dauerhaft die Oberhand (10:15).
Im letzten Kampf hatte es Alexander Mutz (75 Kilogramm Freistil) mit Csaba Vida, dem stärksten der SG Weilimdorf, zu tun. Gegen den ungarischen Weltklasseathleten war kein Kraut gewachsen und die Niederlage stand nach nicht mal 90 Sekunden fest (Endstand 10:19).

„Uns fehlt nahezu die Hälfte unserer Mannschaft.“, erklärt der Ehningen-Trainer Michael Drasch im Anschluss an den hohen Sieg. „Wenn mal einer ausfällt, dann kann man das einigermaßen abfangen. Nicht aber wenn fünf oder mehr verletzt oder krank sind! Unser Ziel ist es nun durch Regenerationsmaßnahmen die Jungs wieder fit zu bekommen, damit sie in zwei Wochen im Derby gegen Musberg auf die Matte gehen können.“.

2019 11 weilimdorf01


Computer Repair

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok