TSV Ehningen Ringen

Im Derby zu hoch verloren

Gegen den KSV Musberg verloren die Ehninger vor voller Schalkwiesenhalle 8:23 deutlich zu hoch. Der Plan, eine Änderung in der Aufstellung vorzunehmen, ging am Ende nicht wie erwünscht auf.

Im Auftaktkampf traf Sahir Bahir Saidy (57 Kilogramm gr.-röm.) auf den Ex-Ehninger Cornel Predoiu. Saidy versuchte den körperlichen Nachteil durch technische Raffinesse auszugleichen, konnte aber die Überlegenheitsniederlage nicht verhindern (0:4).
Im Schwergewicht erwarteten die Zuschauer zwischen Micheil Tsikovani (130 Kilogramm Freistil) und Radoslav Marcinkiewicz wie letztes Jahr ein enges Duell. Doch der Musberger war gut auf den Ehninger eingestellt und nutzte jede Gelegenheit um zu punkten. Tsikovani musste vor Ablauf der Zeit noch eine bittere Niederlage einstecken (0:8).
Unerwartet traf Sulejman Ajeti (61 Kilogramm Freistil) auf Andreas Böpple. Sein Gegner kochte die ganze Woche für die Gewichtsklasse runter und war dementsprechend dem Ehninger körperlich überlegen. Ajeti konnte zwar schnell durch eine hohe Wertung in Führung gehen, die knappe Niederlage aber nicht verhindern (0:9).
Malte Ziegler (98 Kilogramm gr.-röm.) konnte gegen Eddy Flad den ersten Sieg für die Heimmannschaft verbuchen. Anfangs noch etwas vorsichtig, drehte er nach kurzer Zeit richtig auf und drehte seinen Gegner bis zum technischen Überlegenheitssieg (4:9).
Gegen Pierre Morhardt hatte Constantin Bulibasa (66 Kilogramm gr.-röm.) ebenfalls keine Probleme. Nach dem er durch seine Spezialtechnik in Führung gehen konnte legte er seinen Gegner durch maximalen Krafteinsatz auf beide Schultern (8:9).
Nach der Pause traf Jan Platter (86 Kilogramm Freistil) auf Philipp Bühler. Beide schenkten sich wenig, doch nach Ablauf der Kampfzeit musste Platter aufgrund der defensiveren Ringweise die Niederlage hinnehmen (8:10).
Ebenfalls konnte Sebastian Sander (71 Kilogramm Freistil) gegen Julian Kellermann nicht den gewünschten Erfolg erzielen. Nach sechs Minuten verlor der Ehninger mit 0:2 Mannschaftspunkten (8:12). Kai Rösch (80 Kilogramm gr.-röm.) wollte gegen Stefan Stäbler die Niederlage auf ein Minimum begrenzen. Nach Ablauf der Zeit konnte die Überlegenheitsniederlage immerhin verhindert werden (8:15).
Simon Prochazka und Samuel Siegel (beide 75 Kilogramm) hatten gegen ihre Gegner keine Chance und mussten jeweils eine hohe Niederlage einstecken (8:23).

„Die Niederlage ist eindeutig zu hoch ausgefallen. Musberg kam mit einer überraschenden Aufstellung, welche sie in der ganzen Saison noch nicht hatten!“, stellt Trainer Michael Drasch klar. „Zwar haben wir mit dem Abstieg schon lange nichts mehr zu tun, aber vor so voller Hütte zu verlieren macht trotzdem keinen Spaß.“.

2019 11 musberg01


Computer Repair

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok