TSV Ehningen Ringen

Ehningen gewinnt im packenden Spitzenduell gegen die SG Weilimdorf

In einem spannenden Kampf gegen die SG Weilimdorf, konnte sich der TSV Ehningen trotz unerwarteter Niederlagen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit 18:12 als Sieger behaupten und hat nun gute Chancen auf die Hinrundenmeisterschaft.

Durch eine kurzfristige Aufstellungsveränderung, startete das Nachwuchstalent Oscar Ziegler (57 Kilogramm Freistil) in seinen ersten Oberligakampf gegen Yannik Hanke. Dieser bewies eindrucksvoll, dass auch in der Oberliga mit ihm gerechnet werden kann. Der amtierende deutsche Vizemeister machte mit seinem Gegner kurzen Prozess und legte ihn bereits nach 31 Sekunden durch eine schnelle Zange auf beide Schultern (4:0).
Schwergewichtler Malte Ziegler (130 Kilogramm gr.-röm.) hatte gegen Maximilian Hubl Schwierigkeiten in den Kampf zu finden. Zwar versuchte er immer wieder im Stand aktiver zu sein, konnte aber zum richtigen Zeitpunkt seinen Ringstil dem Gegner nicht ausreichend genug aufzwingen. Nach sechs Minuten ging ein Mannschaftspunkt an die Gäste (4:1).
Eine unerwartete Niederlage musste Constantin Bulibasa (61 Kilogramm gr.-röm.) gegen den Ungarn Richard Racz einstecken. Im Stand sah es für den Ehninger Anfangs gut aus. In der Bodenlage allerdings wurde der Ehninger bei seiner Spezialtechnik unerwartet abgefangen und auf beide Schultern gelegt. Sichtlich geschockt musste das Ehninger Team statt eines erwarteten Sieges, eine bitterliche Niederlage einstecken die entscheidend hätte sein können (4:5).
Seinen ersten Kampf für den TSV Ehningen hatte Neuzugang Andrian Grosul (98 Kilogramm Freistil) gegen Hikmet Akyol. Der Teilnehmer der U23 Weltmeisterschaft punktete seinen Gegner in Boden durch mehrere Rollen ohne wesentlichen Widerstand aus. Kurz vor Ende der ersten Kampfhalbzeit, verletzte sich allerdings der Stuttgarter und somit gingen die Mannschaftspunkte aufgrund von Aufgabe an den TSV Ehningen (8:5).
Zwei Gewichtsklassen höher traf Ramaz Darchidze (66 Kilogramm Freistil) auf Paul Herbert Laible. Zuverlässig wie auch Fliegengewicht punktete der Freistilspezialist durch schöne Griffvarianten seinen Gegner aus und siegte ungefährdet mit 11:0 technischen Werten (11:5).
Noch während der Halbzeitpause wurden die ersten Rechnungen aufgestellt, ob es noch zum Gesamtsieg reichen wird. Da die SG Weilimdorf vor allem in der zweiten Kampfhalbzeit personell stark ist, war allen in der Ehninger Halle klar, dass es ein sehr enger Kampfverlauf werden wird.
Kai Rösch (86 Kilogramm gr.-röm.) hatte gegen den deutschen Vizemeister Alexej Nagorniy die Aufgabe, die Niederlage möglichst gering ausfallen zu lassen. Vor allem durch seinen Kampfeswillen setzte der Ehninger seinem Gegenüber so zu, dass durch den Schlussgong lediglich zwei statt der erwarteten vier Mannschaftspunkte an die Gäste gingen (11:7).
Stilartfremd musste Sebastian Sander (71 Kilogramm gr.-röm.) gegen Florian Bohn auf die Matte. Nach bereits elf Sekunden machte der Ehninger seine erste Wertung und punkte immer wieder durch Bodentechniken. Mit Ablauf der vollen Kampfzeit war der 11:2 Sieg klar (14:7).
Eine besonders schwere Aufgabe hatte Marcus King (80 Kilogramm Freistil) gegen den ungarischen Weltklasseathleten Csaba Vida. Die schnellen Angriffen konnte der Ehninger zwar nicht abwehren, allerdings gab es einen kurzen Moment Hoffnung, als King seinen Gegner im Boden abfangen konnte und in auf beide Schultern legte. Dieser Moment war jedoch zu kurz und unkontrolliert für einen Schultersieg. Noch in der ersten Kampfhälfte war die technische Unterlegenheit klar (14:11).
Auch Samuel Siegel (75 Kilogramm Freistil) hatte gegen Alexander Jakob im Falle einer Niederlage die Aufgabe, diese so gering wie möglich ausfallen zu lassen. Gleich zu Beginn ging Siegel auf die Armklammer und hatte so stets die Kontrolle im Kampf. Durch diese aktive Ringweise bekam der Ehninger auch die erste Wertung, gab aber im weiteren Kampfverlauf durch eine kleine Unachtsamkeit eine Zwei-Punkte-Wertung ab. Nach sechs Minuten ging der Kampf mit einer knappen 1:3 Punktniederlage an die Gäste (14:11).
Im letzten Kampf des Abends kam es mal wieder auf Mister Zuverlässig Timo Stiffel (75 Kilogramm gr.-röm.) an. Wie auch gegen Fellbach hätte eine hohe Niederlage das komplette Ergebnis zu Gunsten der Gäste verändert. Doch auch gegen den Bronzemedaillengewinner der deutschen Juniorenmeisterschaften Lukas Laible ließ der Ehninger nichts anbrennen. In einer packenden ersten Halbzeit konnte Stiffel ganze zwei Mal seinen Spezialgriff im Stand durchbringen und führte zur Halbzeit mit 9:2 technischen Punkten. Auf den Rängen der Zuschauer stieg die Nervosität und Stimmung sichtlich mit dem Beginn der zweiten Kampfhälfte. Nun galt es für den Ehninger, den Vorsprung zu verteidigen. Doch der Schiedsrichter ordnete die Bodenlage gegen den Ehninger an. Allen war klar, dass die nächsten Sekunden entscheidend sein werden. Durch einen Ausheber versuchte der Weilimdorfer den Ehninger zu werfen. Doch hier zeigte sich die Klasse von Stiffel. Der Ehninger fing seinen Kontrahenten ab und legte ihn auf beide Schultern. Mit dem Schlusspfiff des Schiedsrichters stürmten die Ehninger Sportler die Matte und feierten ihren Kameraden für den Mannschaftssieg (Endstand 18:12).

Nach dem packenden Schlusskampf zeigte sich Timo Stiffel erleichtert: „Ich habe schon viele Kämpfe in meinem Heimatverein gemacht, bei dem ein kleiner Fehler die Niederlage hätte sein können. Für die Zuschauer ist das natürlich immer wieder ein Highlight, für einen Sportler ist das eine wahnsinnige Belastung. Ich bin froh, dass es am Ende doch so gut für uns ausging. Das muss jetzt erstmal gefeiert werden!“.


Computer Repair

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.