TSV Ehningen Ringen

Die Regionalliga ruft

Der TSV Ehningen schlägt den Tabellenverfolger KG Dewangen/Fachsenfeld mit 24:10 Punkten und bleibt damit in der Saison 2021 ungeschlagen. Da am Verbandstag des Württembergischen Ringerverbands aufgrund der Pandemie für ein vorzeitiges Saisonende gestimmt wurde, stehen die Ehninger als Meister der Oberliga 2021 fest und steigen in die Regionalliga auf.

Im ersten Kampf traf Ramaz Darchidze (57 Kilogramm Freistil) auf den starken Obaidullah Besmella. Der Freistilspezialist führte gleich zu Beginn des Kampfes durch zwei schnelle Würfe aus dem Stand, musste aber im Kampfverlauf mit immer mehr Gegenwehr klar kommen. Nach sechs Minuten Kampfzeit war allerdings der 10:2 Punktsieg ungefährdet (3:0).
Schwergewichtler Malte Ziegler (130 Kilogramm gr.-röm.) konnte gegen Vasilije Govedarica vor allem durch seine Kondition punkten. Durch ständigen Druck nach vorne und Kontrolle seines Gegners war der Ehninger der aktivere Ringer und siegte knapp aufgrund der letzten Wertung (4:0). Constantin Bulibasa (61 Kilogramm gr.-röm.) rang gegen Ralf Pfisterer wie man es von ihm gewohnt ist. Der Ehninger tastete sich vorsichtig in den Kampf, legte seinen Gegner dann aber durch einen schnellen Kopfhüftschwung auf beide Schultern (8:0).
Ebenfalls kurzen Prozess machte Andrian Grosul (98 Kilogramm Freistil) gegen Holger Fingerle. Der Teilnehmer der U23 Weltmeisterschaft von 2021 setzte nach einem Beinangriff zu seiner Spezialtechnik am Boden an und legte damit seinen Kontrahenten auf beide Schulter (12:0).
Seinen ersten Oberligakampf machte Ben Kienzler (66 Kilogramm Freistil) gegen den Ungarn Karoly Kiss. Das Ziel, über die komplette Kampfzeit zu ringen, musste der junge Ehninger bereits nach 55 Sekunden durch einen Schulterniederlage an den Nagel hängen (12:4).
Einen starken Kampf zeigte Kai Rösch (86 Kilogramm gr.-röm.) gegen André Winkler. Nach kurzzeitigem 0:2 Rückstand, drehte der Ehninger richtig auf und konnte durch einen Kopfhüftschwung auf beide Schultern legen. Zwar wehrte sich der körperlich starke Gästeringer noch fast eine halbe Minute in der gefährlichen Lage, aber nachdem Rösch den Griff nochmal angezogen hatte war Schluss (16:4). Keine Gegner hatte Sebastian Sander (71 Kilogramm gr.-röm.) und Timo Stiffel (75 kilogramm gr.-röm.). Dadurch gingen ganze acht Mannschaftspunkte kampflos an die Ehninger (24:4).
Marcus King (80 Kilogramm Freistil) war gegen Baba-Jan Ahmadi chancenlos. Der wahrscheinlich stärkste 80 Kilogramm Freistiler der Oberliga punktete den Ehninger nach etwas mehr als einer Minute bis die technische Überlegenheit klar war aus (24:8).
Zum Abschluss der Saison zeigte Samuel Siegel (75 Kilogramm Freistil) gegen Niklas Haßler nochmal einen spannenden Kampf. Über die volle Kampfzeit von sechs Minuten, schenkten beide Sportler keine Situation leichtfertig her, sondern kämpften sie bis zum letzten Moment aus. Mit dem Schlussgong ging allerdings der knappe 1:4 Sieg an die Gäste (Endstand 24:10).
Der TSV Ehningen steigt somit durch das vorzeitige Ende der Saison mit 14:0 Tabellenpunkten als Meister der Oberliga in die Regionalliga auf und gehört nach dem Abstieg 2008, wieder der höchsten Liga Baden-Württembergs an.
Erfolgscoach und Meistermacher Michael Widmayer hatte ein lachendes und weinendes Auge.
„Natürlich ist es schade, dass die Saison vorzeitig beendet wird. Als Ringer wird die typische Vorweihnachtszeit nämlich traditionell in der Halle und auf der Matte verbracht. Nach der kompletten Saisonabsage letztes Jahr konnten wir aber immerhin eine halbe Runde ringen. Jetzt wird aber erstmal entspannt, die Meisterschaft gefeiert und dann im neuen Jahr an der Regionalligaform gearbeitet!“


Computer Repair

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.