TSV Ehningen Ringen

TSV Ehningen siegt klar mit 35:4 beim KSV Neckarweihingen

ringen oberliga klein Mit einem klaren 35:4 Sieg im Gepäck kehrten die Ringer vom TSV Ehningen vom Auswärtskampf beim KSV Neckarweihingen zurück nach Hause. Mit 14:0 Punkten bleiben die Ehninger damit punktgleich mit dem TSV Musberg an der Spitze der Oberliga Württemberg. Neun Einzelsiege, davon acht 4-Punkte-Siege, nicht weniger als 113 technische Punkte - das war die beeindruckende Bilanz von dem einseitigen Mannschaftsvergleich. Dem Gastgeber aus Ludwigsburg fehlten nach großem Verletzungspech zwar vier Stammringer, an der Dominanz der TSV-Ringer hätte das auch bei voller Mannschaftsstärke wohl wenig geändert. Die gut aufgelegten Ehninger ließen an einem deutlichen Mannschaftserfolg von Beginn an keinen Zweifel aufkommen.

Gegen Nachwuchsringer Paul Schroth hatte TSV-Fliegengewichtler Cornel Predoiu wenig Mühe. Den ersten Durchgang verbuchte Predoiu schnell mit 8-0 für sich, in der zweiten Runde legte der Ehninger seinen Kontrahenten auf beide Schultern (0:4).

Im Schwergewicht zeigte Marko Filipovic vom KSV Neckarweihingen die zwingenderen Aktionen gegen TSVler Maximilian Walser. Knapp mit jeweils 1-0 Punkten setzte sich der Heimringer in jeder der drei Runden im Standkampf durch. Es sollte allerdings der einzige Einzelsieg der Neckarweihinger an diesem Abend bleiben (3:4).

In den ersten Kampfsituationen hatte Ehningens Michael Widmayer etwas Mühe, seine gewohnten Griffaktionen anzubringen, Gegner Maximilian Schroth zeigte sich gut eingestellt. Als Widmayer die ersten Punkte sammeln konnte, wurden die Aktionen des Ehningers klarer. Mit 19-0 Punkten zeigte Widmayer schließlich eine souveräne Leistung und ließ seinem Gegner keine Chance (3:8).

Im freien Stil bis 96 Kilogramm griff Jan Platter konsequent die Beine seines Gegners Hamdan Iflazoglu an und kam mit diesen Angriffen immer wieder zu schnellen Punkten. Auch im Bodenkampf erwies sich der Ehninger als zwingender und sammelte ausreichend Punkte zum technisch überlegenen Punktsieg (3:12).

Die Rotation in der Ehninger Mannschaftsaufstellung brachte Sebastian Sander neu in die Mannschaft, der damit wieder in seiner gewohnten Stilart antreten konnte. Der Schachzug ging voll auf, denn die abwartende Ringweise von Patrik Tulai spielte dem Ehninger in die Karten. Mit einer tollen Leistung und schnellen Freistilaktionen kam Sander zum technisch überlegenen Punktsieg (3:16).

Im Mittelgewicht erkannte Heimringer Michael Eisele schnell, dass es gegen Daniel Vollmer wohl nicht viel zu holen geben würde und war von Beginn an auf Schadensbegrenzung aus. Im Bodenkampf konnte sich Eisele nicht gegen die Rollen des Ehningers wehren und unterlag entscheidend. Der Ehninger Mannschaftssieg war zu diesem frühen Zeitpunkt bereits gesichert (3:20).

Einen spannenden Kampf erlebten die Zuschauer zwischen Fabian Walser und dem erfahrenen Neculai Mihai. In der ersten Runde konterte der Ehninger im Bodenkampf und verbuchte den Abschnitt für sich. In der zweiten und in der dritten Runde spielte Mihai seine Erfahrung aus und ging in Führung. Die entscheidende Szene folgte im vierten Durchgang, als Walser im Standkampf beherzt zupackte und mit dem Wurf des Abends seinen Gegner auf beide Schultern zwang (3:24).

Einen etwas zu verhaltenen Start zeigte Bastian Bentz im freien Stil bis 84 Kilogramm gegen Philipp Bühler. Gegen den sehr defensiv ringenden Bühler wollte Bentz nicht zu viel riskieren und gab sich mit einem 1-0 Abschnitt zufrieden. In der zweiten Runde setzte Bentz die klareren Aktionen und kam zum Schultersieg (3:28).

Lars Platter ließ sich in der ersten Runde überraschen und konnte den Rückstand gegen Pascal Fischer zunächst nicht mehr aufholen. Ab der zweiten Runde ging Platter konsequenter zu Werke und erkämpfte einen ungefährdeten 3-1 Punktsieg (4:31).

Der Ehninger Weltergewichtler Przemyslaw Kraczkowski konnte die erste Runde mit dem Schlussgong für sich entscheiden. In der Folge setzte sich der Ehninger klarer durch und erzielte noch die Höchstpunktzahl von vier Punkten (4:35).

Den Sieg wollte TSV-Sportwart Magnus Volkmer nicht überbewerten und richtete den Blick bereits auf die kommenden Kämpfe: „Wir sind weiterhin Zweiter, kommenden Samstag kommt mit dem KSV Aalen II der Drittplatzierte zu uns, danach treffen wir auf den Tabellenführer TSV Musberg. Die entscheidenden Kämpfe liegen also kurz vor uns“.

KSV Neckarweihingen
4
TSV Ehningen
35
Wettkampfstätte   Friedrich-Keller-Schule Neckarweihingen
Kampfrichter:  Gerd Reich
Stilart Gewicht Ist Name Ist Name Punkte Wertung Zeit
Freistil 55 50,6 Paul Schroth J 54,9 Cornel Predoiu N 0:4 SS 0:8 0:6 01:45
Gr.-röm. 60 57,4 Maximilian Schroth 59,7 Michael Widmayer 0:4 TÜ 0:5 0:6 0:8 05:04
Freistil 66A 65,9 Patrik Tulai N 65,9 Sebastian Sander 0:4 TÜ 0:6 0:6 0:1 04:31
Gr.-röm. 66B 65,7 Neculai Mihai ND 65,8 Fabian Walser 0:4 SS 2:3 1:0 5:0 0:4 06:58
Freistil 74A 73,9 Pascal Fischer 71,6 Lars Platter 1:3 PS 3:2 0:3 0:3 0:3 08:00
Gr.-röm. 74B 73,6 Alexander Pack 71,3 Przemyslaw Kraczkowski N 0:4 TÜ 1:2 0:4 0:6 05:38
Freistil 84A 82,4 Philipp Bühler 82,9 Bastian Bentz 0:4 SS 0:1 0:6 03:50
Gr.-röm. 84B 83,7 Michael Eisele 83,6 Daniel Vollmer 0:4 TÜ 0:6 0:6 0:2 05:34
Freistil 96 85,5 Hamdan Iflazoglu N 91,5 Jan Platter 0:4 TÜ 0:6 1:7 0:3 04:48
Gr.-röm. 120 93,1 Marko Filipovic 119,7 Maximilian Walser 3:0 PS 1:0 1:0 1:0 06:00


Computer Repair

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok