TSV Ehningen Ringen

Saisonstart unter besonderen Umständen

ringen oberliga kleinringen landesliga klein

Der TSV Ehningen startet dieses Jahr in eine verspätete und verkürzte Saison. Unter der anhaltenden Pandemie hat die Vereinsführung sich im Sommer dafür entschieden, eine Mannschaft in der Oberliga und Landesklasse an den Start zu bringen. Die meisten der anderen Vereine aus der Oberliga hingegen haben ihre Mannschaften für dieses Jahr zurückgezogen.

Lediglich drei Vereine haben eine Mannschaft für die kommende Oberliga Saison gemeldet. Neben dem TSV Ehningen starten die SG Weilimdorf und der KSV Musberg. Als Gast nimmt zudem die KG Baienfurt/Ravensburg aus der Regionalliga teil, da die Regionalliga dieses Jahr aufgrund der aktuellen Situation nicht stattfinden wird. Für die Ermittlung des Aufsteigers werden jedoch die Punkte aus den Kämpfen mit der KG Baienfurt/Ravensburg ausgenommen und zählen nicht dazu.
Der Württembergische Ringerverband hat zudem das Zugeständnis gegeben, dass keiner der an der Saison teilnehmenden Vereine daraus einen Nachteil haben soll. Das heisst konkret, dass man nicht absteigen kann oder ein Rückzug der Mannschaft nicht dafür sorgt, nächstes Jahr mehrere Ligen tiefer zu starten.

Anfangen wird die Saison für die Ehninger am 17. Oktober auswärts gegen die SG Weilimdorf. Das Team der Stuttgarter hat sich dieses Jahr neben den etablierten Sportler durch weitere starke Athleten erweitert. Die etablierten Sportler Lucas Lazogianis, Feim Gashi, Alexej Nagorniy und Alexander Zentgraf werden durch Beat Schaible und Alexander Jakob vom letztjährigen Absteiger Neckarweihingen ergänzt. Mit diesem Kader gilt die SG Weilimdorf als absoluter Favorit für den Aufstieg.
Der TSV Ehningen hat für diese Saison ebenfalls neue Namen auf der Kaderliste stehen. Die unteren Gewichtsklassen wird der Spitzenathlet Ramaz Darchidze ausfüllen. Darchidze verlor in den letzten Jahren in der Verbandsliga und Oberliga keinen Kampf und war stets ein Garant für hohe Siege. Außerdem konnte kurz vor Beginn der Saison Marcus King vom AV Hardt als Leihringer gewonnen werden. Der junge Schwarzwälder deckt das Loch in den Gewichtsklassen 80 und 86 Kilogramm Freistil ab.

Die Vereinsführung des TSV Ehningen hat in den vergangen Wochen auf Basis des Infektionsschutzgesetz der Landesregierung ein Hygienekonzept auf die Beine gestellt welches erlaubt, dass 120 Zuschauer in die Ehninger Halle können. „Ich denke wir haben hier ein akzeptables Konzept für die Durchführung der Heimkämpfe entwickelt. So kann man auch trotz Pandemie Spaß am Ringsport haben!“, zeigt sich Abteilungsleiter und Hygienebeauftragter Jürgen  Paeth durchaus zufrieden mit den Rahmenbedingungen bei den Heimkämpfen.
Es wird für alle Heimkämpfe keine Stehplätze geben und die Sitzplätze mit entsprechendem Abstand können frei gewählt werden. Die Zuschauer müssen mit dem Betreten der Halle ein Mund-Nasen-Schutz tragen, welcher am Sitzplatz auf der Tribüne abgenommen werden kann. Ebenfalls stellt der TSV ausreichend Desinfektionsmittel an allen Eingängen der Halle zu Verfügung. Um einen Andrang am Kampfabend zu verhindern, hat die Vereinsführung eine E-Mail Adresse (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) eingerichtet, bei der sich Zuschauer ihre Karten vorher bestellen können. Der erste Heimkampf wird am 31. Oktober stattfinden. Tickets hierfür können bereits jetzt erworben werden.


Computer Repair

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok