TSV Ehningen Ringen

TSV Ehningen nimmt Auftakthürde – 29:5 Sieg beim AV Hardt

logo wrv pokalDie Oberliga-Ringer vom TSV Ehningen haben ihren ersten Mannschaftsvergleich in diesem Jahr mit 29:5 beim AV Germania Hardt gewonnen. Durch das Freilos im Achtelfinale stehen die Ehninger mit diesem Erfolg bereits im Halbfinale des WRV-Pokalwettbewerbs. „Für einige unserer Ringer war es nach Wettkampf- oder Verletzungspause wieder der erste Praxistest, den haben wir sehr ordentlich gemeistert“, freute sich Mannschaftsführer Benjamin Senn. Vor allem Kai Rösch, Lars Platter und Maximilian Walser überzeugten mit ihren Siegen gegen die stärksten Kämpfer der Schwarzwälder und bewiesen eine akzeptable Frühform vor dem Saisonstart im September.

Zum Auftakt steuerte Henri Schimmer vier Mannschaftspunkte bei, da der Gastgeber in der Kategorie bis 50 Kilogramm keinen Athleten aufbieten konnten (0:4).

Im Schwergewicht bis 120 Kilogramm traf Maximilian Walser auf den erfahrenen Thomas Müller, der zu Beginn des Kampfes vom Ehninger ausgekontert wurde und nur mit letzter Mühe eine Schulterniederlage verhindern konnte. In Runde zwei zeigte sich Walser bei einer offenen Kampfsituation etwas entschlossener und punktete erneut, bevor dem Schwarzwälder im dritten Durchgang der Anschluss gelang. Verbissen und kämpferisch überzeugend glich der Ehninger im vierten Kampfabschnitt den anfänglichen Rückstand aus und wurde zum 3-1 Punktsieger erklärt (1:7).

Nur wenig Mühe hatte Cornel Predoiu mit Felix Lupa, der sich dem Ehninger mit insgesamt 0-18 Punkten beugen musste. Mit seiner speziellen Beinschraube zeigte Predoiu zudem spektakulären Ringkampf (1:11).

Der wieder genesene Bastian Bentz rückte bei seinem ersten Kampf nach einem halben Jahr Verletzungspause ins Limit bis 96 Kilogramm auf und traf dort auf Tobias Klausmann. Mit gezielten Angriffen zum Bein und im Bodenkampf gelangen dem Ehninger die ersten Wertungspunkte. Nach drei Kampfrunden wurde Bentz vom umsichtig leitenden Kampfrichter Robert Wollmershäuser zum technisch überlegenen Punktsieger erklärt (1:15).

Kurzen Prozess machte Michael Widmayer mit Tobias Broghammer. Nach zwei spektakulären Überwürfen hatte der Ehninger seinen Gegner ausgepunktet und gewann nach etwas mehr als einer Minute Kampfzeit mit 18-0 Punkten (1:19).

Auch im Mittelgewicht riss die Erfolgsserie der Ehninger nicht ab, als Kai Rösch den zuvor favorisierten Manuel Dieterle glatt mit 3-0 besiegte. Ein geschickter Wurf aus dem Standkampf und konsequente Verteidigung im Bodenkampf waren die Erfolgsfaktoren des erst 16jährigen Ehningers (1:22).

2013 wrv pokal hardt roesch

 

In der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm kam Samuel Siegel zu einem Schultersieg in der ersten Runde. Nach einer kurzen Abtastphase erhöhte der Ehninger die Schlagzahl und kam kurz vor dem Schlussgong der ersten Runde zum Schultersieg (1:26).

Eine starke Vorstellung zeigte auch Lars Platter im freien Stil gegen Markus Flaig. Mit seinen typischen Beinangriffen kam der Ehninger immer wieder durch und musste selbst nur einen einzigen Zähler abgeben. Nach drei Runden siegte Platter mit 9-1 Punkten (1:29).

2013 wrv pokal hardt platter

Den einzigen Sieg der Gastgeber feierte Johann Reswich gegen den Ehninger Oliver Albrecht. Nach offenem Kampfbeginn setzte sich der Schwarzwälder mit seinem Kampfstil mehr und mehr durch und punktete den Ehninger aus (5:29).

„Wir sind mit der Teamleistung sehr zufrieden und wollen den Pokalwettbewerb jetzt natürlich auch gewinnen“, so das Fazit von Mannschaftsführer Benjamin Senn.

 


Computer Repair

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok