TSV Ehningen Ringen

Michael Widmayer siegt bei der Saarlandmeisterschaft – Cornel Predoiu holt Silber

widmayer-michael-ka-2014-smallpredoiu-cornel-ka-2014-smallBei der offenen Saarlandmeisterschaft in Saarbrücken holte sich Michael Widmayer nach dem Titel bei der Württembergischen Meisterschaft nun auch die Goldmedaille im Saarland. Teamkollege Cornel Predoiu erkämpfte den zweiten Platz und verpasste sein „Double“ somit nur knapp. Alexander Mutz und Bastian Bentz platzierten sich am Ende eines langen Turniertages jeweils auf dem fünften Rang und Malte Ziegler wurde in seiner Gewichtsklasse 8. Mit dem Turnierverlauf zeigte sich Trainer Maik Busch insgesamt zufrieden und freute sich, dass in der Phase der DM-Vorbereitung neue Ansatzpunkte gefunden werden konnten: „Für die Athleten finde ich es super, dass die meisten Landesmeisterschaften nun offen ausgetragen werden, Wettkämpfe waren schließlich schon immer die beste Vorbereitung“.

Herausragender Akteur in Reihen des TSV Ehningen war einmal mehr Michael Widmayer, der immer besser in Fahrt kommt und souveräner Turniersieger in der Gewichtsklasse bis 71 Kilogramm wurde. Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres bekam es der Ehninger im Auftaktduell mit Benjamin Raiser vom ASV Nendingen zu tun und erneut setzte sich Widmayer gegen den Ex-Ehninger beim 7-2 Punktsieg knapp durch. Sehr angespannt war Michael Widmayer vor dem zweiten Kampf gegen Venelin Venkov vom Bundesligisten AC Lichtenfels, früherer Vize-Europameister und in der abgelaufenen Bundesliga-Saison mit 6-2 Siegen ein Leistungsträger seines Teams. Die Zuschauer und das anwesende Fernsehteam des saarländischen Rundfunks staunten nicht schlecht, als der Ehninger nach anfänglicher Führung immer klarer dominierte und schließlich mit 15-0 Punkten sogar technisch überlegener Abbruchsieger wurde. „Venkov war eine Gewichtsklasse aufgerückt, deshalb hatten wir schon gehofft, dass Michi würde mithalten können. Aber dass er ihn so deklassiert hat auch uns doch sehr überrascht“, freute sich Greco-Trainer Benjamin Senn. Ein relativ lockerer 18-1 Techniksieg über Tilman Sutor vom KV Riegelsberg bescherte Michael Widmayer den Finaleinzug gegen dessen Vereinskameraden Mohammed Yeter, gegen den der Ehninger im Finale der Deutschen Juniorenmeisterschaft 2014 eine seiner wohl bittersten Niederlagen zu verzeichnen hatte. Doch gegen Michael Widmayer in dieser Form war kein Kraut gewachsen und der Saarländer war beim 0-2 ohne Chance auf einen eigenen Punktgewinn. Trainer Maik Busch bescheinigte seinem Schützling in den vier Kämpfen „eine absolute Topleistung“ und stellte fest, dass der Ehninger verdienter Turniersieger wurde.

Cornel Predoiu musste in den letzten Minuten des offiziellen Wiegens noch die letzten 400 Gramm herausschwitzen, um mit 57,0 Kilogramm exakt das geforderte Gewichtslimit zu erreichen. In den ersten drei Kämpfen gab Predoiu keinen einzigen Wertungspunkt ab und startete mit klaren Siegen. Zunächst war der Ehninger mit einem 17-0 erfolgreich gegen Christoph Mang vom AC Heusweiler, gegen Fabian Bayer aus Erbach wurde Predoiu schneller Schultersieger. Gegen den stark eingeschätzten Waisurahman Rahmani vom Bundesligisten KSV Köllerbach startete Predoiu etwas verhalten und dennoch kontrolliert, so dass nach drei Minuten nur ein knapper 1-0 Vorsprung stand. Bei nachlassenden Kräften des Gegners hatte Predoiu schließlich die Gegenwehr gebrochen und siegte noch klar mit 15-0. Einen unglücklichen Verlauf nahm der Finalkampf gegen Eloyan Arman vom französischen Spitzenklub Olympique Metz, nach 3-1 Vorsprung musste sich der Ehninger noch etwas umstritten mit 3-7 geschlagen geben.

Erneut nicht ganz zufrieden mit dem Turnierverlauf war Bastian Bentz als am Ende Fünftplatzierter der Gewichtsklasse bis 86 Kilogramm. Zwei Schultersiege gegen Ali Nezafati und Björn Scherer aus Heusweiler sowie ein Techniksieg gegen Dumitru Guzic aus Saarbrücken standen auf der Habenseite. Zwei denkbar knappe Punktniederlagen verhinderten den Finaleinzug des Ehninger Routiniers. Zunächst musste sich Bentz dem Bulgaren Vladimit Petkov vom Zweitligisten AC Heusweiler mit 5-6 Punkten beugen, gegen Manitra Rakharison aus Metz kam Bentz nach furioser Aufholjagd noch auf 15-15 heran, unterlag aber auf Grund der höheren erzielten Einzelwertung des Franzosen. „Im Moment gebe ich einfach zu viele einfache Punkte ab“, sieht der Ehninger selbst die Ansatzpunkte eher in der Defensive.

Bis 65 Kilogramm Freistil startete Alexander Mutz nach Verletzungspause sein Comeback und bekam mit Nico Zarcone vom Zweitligisten KV Riegelsberg gleich einen deutschen Spitzenringer vorgesetzt, gegen den der Ehninger nach gutem Beginn noch klar unterlag. Gegen Maxim Kornikov aus St. Ingbert erzielte Mutz einen ungefährdeten 12-2 Punktsieg und in seinem dritten Kampf unterlag der Ehninger knapp mit 2-7 gegen Suren Eloyan von Gastgeber RG Saarbrücken. Im Kampf um den fünften Platz siegte Mutz schließlich gegen Rick-Jürgen Dauster aus Riegelsberg und platzierte sich als 5.

Malte Ziegler war ins Halbschwergewicht bis 98 Kilogramm aufgerückt und hatte gegen die starke Konkurrenz nichts entgegen zu setzen. Als Teilerfolg kann Malte Ziegler für sich verbuchen, dass er gegen die erfahreneren Kontrahenten teilweise nur Punktniederlagen zuließ, zu mehr reichte es für den erst vor kurzem ins Turniergeschehen eingestiegenen Ehninger aber noch nicht.


Computer Repair

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok