TSV Ehningen Ringen

TSV Ehningen scheitert im WRV-Pokal am KSV Winzeln

logo wrv pokalDer zweimalige Cupsieger und Titelverteidiger TSV Ehningen ist im Viertelfinale des WRV-Pokals ausgeschieden. Beim Verbandsligisten KSV Winzeln verpassten die Ehninger beim 13:14 den Einzug in das Final-Four-Endturnier im Juli. Vor toller Kulisse im Winzelner Hexenkessel reichten dem TSV auch fünf Einzelsiege in den neun Begegnungen nicht zum Mannschaftssieg, da sowohl die erzielten Punktsiege zu knapp ausfielen und gleichzeitig die eigenen Niederlagen zu deutlich abgegeben werden mussten. "Im Endeffekt standen uns zu wenige Oberliga-Stammringer zur Verfügung, der Mannschaft von heute kann ich keinen großen Vorwurf machen", war Trainer Maik Busch doch etwas enttäuscht. "Gerade die drei Mannschaftskämpfe des Final-Fours hätten uns für die Saisonvorbereitung gut getan".

Im Fliegengewicht stand Tobias Roth gegen den Deutschen Vizemeister Marius Ganter auf verlorenem Posten. Bereits in der ersten Kampfminute musste sich Roth entscheidend geschlagen geben (4:0).

Im Schwergewicht bis 130 Kilogramm baute der KSV Winzeln auf Leihringer Jozef Apro vom AV Sulgen, was speziell für den Pokalwettbewerb möglich ist. Ehningens Maximilian Walser hielt gut dagegen, konnte die 0-4 Punktniederlage aber nicht verhindern (6:0).

Durch eine weitere klare Schulterniederlage Henri Schimmers gegen Adrian Heim war der Ehninger Rückstand bereits auf 0:10 angewachsen. Der ins Halbschwergewicht aufgerückte Bastian Bentz hielt seine Mannschaft mit einem souveränen 7-0 Punktsieg im Rennen. Gegen den amtierenden Württembergischen Schwergewichts-Meister Felix Beck zeigte sich der Ehninger Routinier bei 15 Kilogramm Gewichtsnachteil beweglicher und taktisch flexibler und sammelte so seine Wertungen ungefährdeten Punktsieg (10:2).

2015 wrv pokal winzeln ehningen bentz

Mit einem zuvor nicht unbedingt erwarteten Schultersieg verkürzte Christopher Matzke auf 6:10. Im Limit bis 61 Kilogramm griff Matzke gegen Max-Lam Nguyen immer wieder an, bis er schließlich in einer offenen Kampfsituation das bessere Ende für sich hatte und den Schwarzwälder in die Ringerbrücke beförderte. Für Nguyen gab es trotz aller Bemühungen kein Entkommen mehr und so freute sich der Ehninger über seinen Coup (10:6).

Im Mittelgewicht fand Kai Rösch gegen Tobias Gerster gut in den Kampf und ging nach zwei Kontern mit 4-0 in Führung. Der Athlet des Gastgebers entwickelte im Anschluss mehr Druck, doch der Ehninger verteidigte den knappen Punktsieg (10:7).

Freistilspezialist Alexander Mutz zeigte sich bis 66 Kilogramm gegen Serhat Akyildiz als der technisch bessere Ringer. Nach klarer Führung musste Mutz in der letzten Kampfminute noch alles geben, um den letztlich verdienten 10-7 Punktsieg über die Zeit zu retten (10:9).

Gegen den zweiten Leihringer Daniel Eberhardt vom AB Aichhalden konnte TSV-Athlet Sebastian Sander den Kampf nur zu Beginn offen gestalten. Nach dem Rückstand konzentrierte sich der clevere Schwarzwälder auf die Defensive und konterte immer wieder geschickt. Kurz vor dem Ende des Kampfes stand der 16-0 Techniksieg des KSV Winzeln fest (14:9).

Der Gastgeber war vor der letzten Begegnung zwischen Michael Widmayer und KSV-Neuzugang Nicolai Minzala also bereits entscheidend davon gezogen. Der Freistilspezialist der Winzelner wollte sich nicht so recht mit dem angeordneten griechisch-römischen Ringstil anfreunden und beging wiederholt unerlaubte Beinarbeit. Nach mehrfach überfälligen Verwarnungen hatte Schiedsrichter Michael Ginsel schließlich genug gesehen und disqualifizierte Minzala regelkonform (14:13).


 


		

	


Computer Repair

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok