TSV Ehningen Ringen

Turniere / Meisterschaften

Michael Widmayer startet bei der Europameisterschaft in Serbien

Allmählich wird die Anspannung bei Michael Widmayer größer, denn am kommenden Samstag startet der Ehninger Ringer bei der Europameisterschaft in Novi Sad in Serbien. Als erster Ehninger Ringer wurde Widmayer von Bundestrainer Michael Carl aus Hessen in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm nominiert. Wer die Kämpfe von Michael Widmayer verfolgen möchte hat dazu über den Livestream des Ringer-Weltverbandes unter www.unitedworldwrestling.com Gelegenheit.

„Michael ist vollkommen fit, konnte das volle Vorbereitungspensum der Nationalmannschaft mitgehen und hat keine Wehwehchen“, blickt TSV-Trainer Maik Busch zuversichtlich auf den Wettkampf. Auch mit dem „Gewichtmachen“ liegt Widmayer voll im Plan, hatte beispielsweise am Dienstag vor dem Training 70,5 Kilogramm und danach 68,3 Kilogramm. „Die restlichen 2,3 Kilogramm wird er gleichmäßig über die kommenden Tage noch reduzieren“, verrät Maik Busch. Am Donnerstag wird Michael Widmayer gemeinsam mit der Griechisch-Römisch-Nationalmannschaft über Belgrad nach Novi Sad anreisen und dort in der tollen Ringerarena eine tolle Atmosphäre erleben, denn bereits seit Dienstag finden die Wettkämpfe im freien Stil und die Wettkämpfe der Frauen statt.

22 Gegner haben aus den verschiedenen europäischen Nationen für diese kontinentalen Titelkämpfe gemeldet, darunter die starken Nationen aus Russland, Georgien, Türkei und Ungarn. Absoluter Topfavorit ist jedoch Olympiasieger, Weltmeister und Lokalmatador Davor Stefanek aus Serbien, der im Teilnehmerfeld die Rolle des Gejagten einnehmen wird. Bei der Frage nach seiner persönlichen Zielsetzung ist sich Michael Widmayer selbst nicht ganz so sicher: „Beim KO-System kann mich jeder Sieg schon weit nach vorne bringen, zwei Siege bedeuten wahrscheinlich schon das Halbfinale und ab da geht es um die Medaillen“, so Widmayer und ergänzt: „Jetzt offensiv zu sagen: Ich will eine Medaille ist natürlich vermessen, aber bei diesem System ist es auch Unsinn, von Platz 5 oder 7 zu träumen“. Bei 23 Teilnehmern sind die Losnummern 1 bis 9 bereits im Achtelfinale, die übrigen 14 Teilnehmer ermitteln in der Qualifikationsrunde die restlichen 7 Achtelfinalteilnehmer. „Eine niedrige Losnummer ist also ein Vorteil, letztlich muss aber unabhängig von der Auslosung die Leistung einfach passen“, so Trainer Maik Busch.

An Unterstützung wird es dem Ehninger nicht fehlen, denn eine kleine Ehninger Fangruppe wird sich ebenfalls auf den Weg nach Novi Sad machen. Die daheimgebliebenen Mannschaftskameraden, Freunde und Vereinsmitglieder haben sich bereits zum Anfeuern vor dem Livestream verabredet.


Computer Repair

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok