Malte Ziegler erreicht Platz fünf bei den Deutschen Meisterschaften im Ringen

Vom 14. bis 16. Juni 2024 fanden in Elsenfeld die Deutschen Meisterschaften im Ringen der Männer und der Frauen statt. Malte Ziegler vom TSV Ehningen trat in der Gewichtsklasse bis 130 Kilogramm griechisch-römisch an und belegte den fünften Platz.

Der Ehninger bestritt zwei Kämpfe. Im Viertelfinale unterlag er dem starken Patrick Neumaier vom KSV Hofstetten durch technische Überlegenheit mit 0:4 Wertungspunkten und 0:8 technischen Punkten. Im Kampf um Platz drei verlor er gegen Kilian Markus Schäfer vom KSV Köllerbach mit 1:5 technischen Punkten.

Der Titelverteidiger und Ehninger Ringercoach Michael Widmayer fiel kurzfristig verletzungsbedingt aus und konnte somit nicht die Goldmedaille von letzten Jahr verteidigen. Auch für den TSV Ehningen im Einsatz war Kampfrichter Manuel Senn, der die Wettkämpfe pfiff und somit ebenfalls eine wichtige Rolle bei den Meisterschaften spielte.

Neues Ringer-Trainingskonzept für Neueinsteiger beim TSV Ehningen

Die Zahl der Neuanmeldungen bei der Ringerabteilung des TSV Ehningen nimmt seit Jahren einen mehr als erfreulichen Lauf. Neben einer Vielzahl an Einsteigern im Jugendbereich nimmt vor allem auch die Zahl der Trainingsbesucher im Aktivenbereich stetig zu. Angesichts dieses starken Anstiegs präsentiert der TSV Ehningen nun ein neues Trainingskonzept, welches darauf abzielt, der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden und gleichzeitig ein lebendiges und integratives Umfeld für aufstrebende Ringer aller Alters- und Leistungsstufen zu bieten. Jugendleiter Kai Rösch und sportlicher Leiter Fabian Bendl erklären das neue Trainingskonzept der Ehninger Ringer.

„Es ist toll zu sehen, dass der Ringsport in Ehningen so präsent ist wie selten zuvor und sich Neueinsteiger aller Altersklassen bei uns versuchen. Wir stehen mittlerweile bei über 250 Mitgliedern in unserer Abteilung, was einen Anstieg von 90 aktiven Mitgliedern in den letzten vier Jahren bedeutet“, so Bendl. Auch Jugendleiter Kai Rösch sieht den positiven Trend: „Durch das gesteigerte Interesse an Kampfsportarten im Allgemeinen zieht es auch mehr Leute ins Ringen als vielleicht noch vor der Corona-Pandemie – sowohl im Jugendbereich als auch bei den Aktiven.“

Der Ringeranbau des Sportzentrums Schalkwiese kommt regelmäßig an seine Kapazitätsgrenzen. „Mit über 30 Sportlern auf der Matte wird es irgendwann eng. Einerseits ist es natürlich schön zu sehen, dass die Trainingseinheiten so gut wahrgenommen werden, andererseits ist es aber auch eine große Herausforderung, weiterhin die gewohnte Qualität bieten zu können. Das Trainerteam kann seine Augen nicht überall haben, wobei natürlich auch das Verletzungsrisiko steigt“, sagt Bendl. Um hier entgegenwirken zu können, wurde in Zusammenarbeit mit dem Trainerteam ein neues Konzept entwickelt. Dieses sieht vor, dass neben den drei Trainingseinheiten der Aktiven auch eine Trainingseinheit angeboten wird, welche sich ausschließlich auf Neu- und Quereinsteiger ab 16 Jahren fokussiert. Hier lernen die angehenden Kämpfer die Grundlagen des Ringens, das Regelwerk sowie die wichtigsten Bewegungen und Techniken. „In kleineren Gruppen und ohne den Trubel der vollen Halle können die Grundlagen deutlich besser vermittelt werden. Diese sind enorm wichtig, um später auch im Aktiventraining Fuß zu fassen und mit den erfahreneren Athleten trainieren zu können.“

Als Rahmenbedingung entschied sich die Abteilungsleitung für eine kostenpflichtige Zehnerkarte, wie es auch in anderen Abteilungen des TSV Ehningen bereits gehandhabt wird. „Durch die Zehnerkarte haben die Sportler die Möglichkeit, sich zehn Trainingseinheiten für 50 € zu kaufen. So müssen sie sich nicht direkt für eine Mitgliedschaft im TSV Ehningen entscheiden und können nach einigen Wochen entscheiden, ob sie weiterhin das Ringertraining besuchen möchten“, erklärt Kai Rösch die Idee der Bezahlmethode.

Doch nicht nur im Aktivenbereich hat sich das Trainingsangebot verändert. Eine weitere erfreuliche Neuerung ist nämlich das „Mini-Training“, welches für Kinder im Alter von fünf bis sieben Jahren gedacht ist und den Übergang vom Bambinitraining in das Jugendtraining erleichtern soll. Hier erlernen die Kinder bei Spiel und Spaß die ersten Ringertechniken sowie die wichtigsten Grundlagen, welche sie für das Training „der Größeren“ vorbereiten.

Die zweite Neuerung im Jugendbereich ist, dass neben den bereits angebotenen Trainingseinheiten für Jugendringer seit einigen Wochen jeden Mittwoch ein Jugendtraining in Kooperation mit der SG Weilimdorf angeboten wird. Kai Rösch, welcher seit Beginn dieses Jahres als Jugendleiter tätig ist, sieht in der Trainingseinheit eine riesige Chance für alle Kinder. „Durch diese Trainingseinheit haben unsere Nachwuchsringer und Nachwuchsringerinnen nun die Möglichkeit, vier Trainingseinheiten pro Woche zu absolvieren.“Auch die Arbeit des neuen Chef-Jugendtrainers, Bogdan Eismont, trägt bereits erste Früchte. Neben einer durchschnittlichen Trainingsbeteiligung von über 20 Kindern waren auch die ersten beiden Jugendturniere unter der Aufsicht des ehemaligen Bundesligaathleten ein voller Erfolg. Jugendleiter Rösch freut sich besonders über das gemeinsame Projekt mit dem KSV Holzgerlingen. „Wir befinden uns hier auf dem richtigen Weg, sind jedoch noch lange nicht am Ziel. Im Herbst werden wir gemeinsam mit dem KSV Holzgerlingen in der Jugendliga an den Start gehen und freuen uns, hier bereits die weitere Entwicklung der Kinder beobachten zu können.“

Erfolgreiches Lady Lions Wrestling RegioCup-Turnier in Korb

Vergangenes Wochenende fand in Korb das Lady Lions Wrestling RegioCup-Turnier statt, ein exklusives Mädchen-Turnier, bei dem der TSV Ehningen mit vier Starterinnen antrat.

Pauline Rose Pitters erkämpfte sich den 2. Platz bei den Schülerinnen bis 20 Kilogramm. Kisha Pitters, die in der weiblichen B-Jugend bis 58 Kilogramm antrat, obwohl sie noch Schülerin ist, sicherte sich ebenfalls den 2. Platz. Nachdem sie zwei Kämpfe deutlich gewann, verlor sie nur gegen die dritte deutsche Meisterin Elisabeth Fischer-Gissot aus Freiburg.

Elena Stanchev belegte mit einem Sieg und drei Niederlagen den 4. Platz bei den Schülerinnen bis 21 Kilogramm. In einem stark besetzten Teilnehmerfeld mit Gegnerinnen, die bis zu fünf Jahre älter waren, erreichte Layla Sariboga den 6. Platz bei den Schülerinnen bis 31 Kilogramm. Die mitgereiste Trainerin Beate König war zufrieden mit der Leistung. „Wir sind froh gleich vier Mädchen an den Start gebracht zu haben. Da Ringen immer noch eine sehr männlich dominierte Sportart ist, ist so ein reines Mädchenturnier in Korb die ideale Chance, für unsere Athletinnen sich auch mit anderen Mädchen messen zu können!“.

Großzügige Spende für die Jugendringer des TSV Ehningen

Die Jugendringer des TSV Ehningen erhielten eine bemerkenswerte Spende von der Firma Baufi24. Überreicht wurde von den Geschäftsführern von Baufi24, Jan Platter und David Dieterle, ein großzügiger Scheck über 500€ an die Jugendlichen der Ringerabteilung.

Die Spende wurde von den Verantwortlichen der Ringer, Abteilungsleiter Max Reinhardt und dem technischem Leiter Andreas Süßer dankbar entgegengenommen.
Max Reinhardt äußerte sich begeistert über die Spende: „Wir sind dankbar für die großzügige Unterstützung von Baufi24. Diese Spende wird einen wichtigen Beitrag dazu leisten, unsere Jugend-Ringer zu motivieren und ihre sportlichen Ambitionen zu fördern.“

Auch Jan Platter und David Dieterle betonten die Wichtigkeit von lokalem Engagement: „Als Teil der Gemeinschaft ist es uns ein Anliegen, lokale Sportvereine und gemeinnützige Organisationen zu unterstützen. Wir sind stolz darauf dazu beizutragen, dass die Jugendringer des TSV Ehningen die bestmögliche Unterstützung erhalten.“

Die Jugendringer danken Baufi24 herzlich für ihre großzügige Unterstützung!

Thomas Feuchter vom TSV Ehningen ist Deutscher Meister der Veteranen

Zu den German Masters im Ringen folgten vergangenes Wochenende über 120 Teilnehmer jeweils der Einladung vom KSK Konkordia Neuss in Nordrhein-Westfalen.

Der Kampf um die Krönung zum Deutschen Meister der Altersklassen 35 bis 60 Jahre begann für den Ehninger Thomas Feuchter schon vor dem Turnier. Für seine zweite Teilnahme an den German Masters beschloss er für die Gewichtsklasse bis 62 Kilogramm in der Altersgruppe D mehrere Kilo Körpergewicht zu reduzieren. Seine Mühe und Trainingsfleiß belohnte er zunächst im Freistil mit der Silbermedaille, nach einer knappen 7:2 Punktniederlage im Finale und im griechisch-römischen Stil schließlich mit der Goldmedaille.

Das Ehninger Routinier Eduard Hanzelmann errang in der Altersgruppe D und aufgerückt ins Gewichtlimit bis 100 Kilogramm jeweils die Silbermedaille in beiden Stilarten. Die mitgereisten Betreuer bejubelten seine maßgeschneiderte Schleudertechnik mit Schultersieg gegen den Niedersachsen Musa Bisultanov im griechisch-römischen Stil. Damit revanchierte er sich verdient für die Schulterniederlage am Vortag im freien Stil. Mit konzentrierter Kampfweise besiegte Eduard „Eddy“ Hanzelmann zwei weitere Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen mit einem 3:1 Punktsieg gegen Kambiz Esmaily und einem Aufgabesieg gegen Sezgin Coskuneren. Schließlich musste er aber Mike Gärtner aus Bayern im Finale die Goldmedaille überlassen.

In der zweitjüngsten Altersgruppe B (40 bis 45 Jahre) und Gewichtsklasse bis 88 Kilogramm stand Vadim Aristov mit der Bronzemedaille im freien Stil auf dem Podest. Dem technisch erfahrenen Björn Holk aus NRW unterlag er deutlich mit einer Schulterniederlage. An der Silbermedaille war der Ehninger nach Punktführung gegen Andy Stechhan aus Sachsen-Anhalt jedoch zum Greifen nahe. Erst eine Challenge-Entscheidung im Außenbereich der Matte erkannte das Verlassen seines Gegners vom Mattenbereich nicht an. Durch die in der Aktion entstandene Rückenlage wurde sein Punkt nicht anerkannt, sondern der Kampf unglücklich für den Ehninger als Schulterniederlage bewertet.

Es schien, als sollte es dieses Mal nicht sein. So müsste der aus Leipzig gebürtige Ehninger Veteranentrainer Silvio Rachwalski seine Niederlage im griechisch-römischen Stil bis 88 Kilogramm empfunden haben. Er führte in der Altersgruppe D (50 bis 55 Jahre) im Kampf gegen den körperlich starken Nordbadener vom SV Weingarten Gerd Hartmann knapp nach Punkten. Eine Unaufmerksamkeit in der zweiten Runde brachte den technisch starken Ehninger in die Unterlage aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Nach seinem Aufgabesieg gegen den Mainzer Alireza Golnan konnte er sich aber mit der Silbermedaille zufriedengeben. Die Sportler vom TSV Ehningen wurden unter anderem betreut vom amtierenden dritten Weltmeister der Altersgruppe F, Herbert Walser und dem nicht nur bei den Veteranen international anerkannten Spitzenringer Michael Bulgrin.

Kempa unterstützt die Jugendringer des TSV Ehningen mit neuen Trikots

Im Rahmen des Ringerturniers Stuttgart Open erhielten die Jugendringer des TSV Ehningen eine bedeutende Unterstützung von Kempa: Der Ehninger Ausrüster sponserte neue Trikots für die Ehninger Nachwuchsringer. Melanie Steinhilber, Mitglied der Kempa Geschäftsführung, überreichte die Trikots persönlich an die Jugendlichen, begleitet von den Verantwortlichen der Ringerabteilung Max Reinhardt und Andreas Süßer.

Die Jugendlichen des TSV Ehningen zeigten sich sichtlich erfreut über die neuen Trikots, welche direkt im Anschluss auf den heimischen Matten übergezogen wurden.
„Wir danken Kempa für ihre großzügige Unterstützung“, kommentierte Jugendleiter Kai Rösch. „Die neuen Trikots sind nicht nur ein willkommenes Upgrade, sondern auch ein Zeichen der Wertschätzung für unseren Nachwuchs.“

Nach der Übergabe der Trikots versammelten sich die Jugendlichen zu einem Gruppenbild, um die neuen Trikots gemeinsam mit ihren Trainern und Melanie Steinhilber zu präsentieren. Die Jugendringer freuen sich darauf, die neuen Trikots bei den kommenden Wettkämpfen tragen zu dürfen.

Erfolgreiches Heimturnier für den TSV Ehningen: Stuttgart Open im Sportzentrum Schalkwiese

Am vergangenen Sonntag war das Sportzentrum Schalkwiese in Ehningen Schauplatz des traditionsreichen Ringerturniers, den Stuttgart Open. Der TSV Ehningen und seine Nachwuchssportler gewannen vor heimischen Publikum zahlreiche Medaillen.

In der Altersgruppe U10 konnte sich Oscar Kruse einen hervorragenden 3. Platz in der 34 Kilogramm-Klasse erkämpfen, während Kamer Karats in derselben Altersgruppe souverän den 1. Platz in der 56 Kilogramm-Klasse erreichte.

Die jüngsten Teilnehmer, Levin Reußer und Rose Pitters, zeigten ebenfalls gute Leistungen und belegten in der Altersgruppe U8 die Plätze eins und zwei in der 21 Kilogramm-Klasse. Leyla Sariboga setzte sich in der 30 Kilogramm-Klasse durch und holte die Goldmedaille. Mark Bauer-Engels und Salih Öcal erreichten in derselben Altersgruppe den 1. und den 3. Platz in der 36 Kilogramm-Klasse, während Kutay Karatas sich den 1. Platz in der 50 Kilogramm-Klasse sicherte.

In der Altersgruppe U12 erkämpfte sich Luca Görlich den 3. Platz in der 52 Kilogramm-Klasse und Kisha Pitters den 2. Platz in der 59 Kilogramm-Klasse.

Johannes Nüssle aus der Altersgruppe U14 gewann in der 35 Kilogramm-Klasse und sicherte sich Gold.

In der Altersgruppe U17 zeigten die Ringer des TSV Ehningen ebenfalls eine starke Leistung. David Pfänder erreichte den 3. Platz in der 65 Kilogramm-Klasse, während Mose Wolkober und Semin Radicevic sich den 2. sowie 3. Platz in der 71 Kilogramm-und 92 Kilogramm-Klasse sicherten.In der Vereinswertung belegte Ehningen den zweiten Platz hinter dem SC Korb. Der TSV Ehningen bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern, Trainern und Unterstützern für ein gelungenes Turnier.

Kempa X TSV Ehningen

Pünktlich zum Start der Stuttgart Open am 05. Mai erhält die Jugend ihr neues Gewand. Unter dem Motto #NieOhneMeinTeam werden die Nachwuchssportler und Sportlerinnen des TSV Ehningen auf die Matte gehen.

Wir danken Kempa für die langjährige Unterstützung und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Erfolgreicher Auftritt des TSV Ehningen beim Jugend-Ringerturnier in Musberg

Am vergangenen Samstag, den 28. April, fand das Jugend-Ringerturnier in Musberg statt, bei dem der TSV Ehningen mit einer beeindruckenden Leistung glänzte. Mit insgesamt 13 talentierten Teilnehmern im Gepäck stellte der Verein sein Können eindrucksvoll unter Beweis und kehrte mit einer stattlichen Medaillenausbeute nach Hause zurück.

In der Vereinswertung erzielte der TSV Ehningen einen hervorragenden zweiten Platz. Mit vier Goldmedaillen, vier Silbermedaillen und vier Bronzemedaillen konnten die jungen Ringer ihre Klasse demonstrieren und sich erfolgreich im Turnierfeld behaupten.

Besonders herausragend waren die Leistungen einzelner Athleten, die sich die begehrten Goldmedaillen sicherten. Luca Göhrlich überzeugte in der Gewichtsklasse bis 47 Kilogramm in der Altersgruppe U12 mit einer beeindruckenden Performance. Ebenso zeigte Kisha Pitters ihr Können in der U12 bis 62 Kilogramm und sicherte sich verdient die Goldmedaille. Bei den Jüngsten, in der Altersklasse U8 bis 36 Kilogramm, setzte sich Salih Özcar erfolgreich durch und sicherte dem TSV Ehningen eine weitere Goldmedaille. Last but not least krönte sich auch Basti Klein in der Altersklasse U10 bis 31 Kilogramm zum Sieger und trug maßgeblich zum Erfolg des Vereins bei. Der TSV Ehningen kann stolz auf die Leistung seiner Jugendringer sein und blickt mit Zuversicht auf weitere spannende Wettkämpfe in der Zukunft. Mit einer starken Teamleistung und individuellen Höchstleistungen haben die jungen Athleten des Vereins bewiesen, dass sie zu den vielversprechendsten Talenten in der Region gehören.