Deutlicher 19:11 Sieg gegen Fellbach

Der TSV Ehningen siegt im letzten Auswärtskampf gegen den SV Fellbach mit einem deutlichen 19:11 und revanchiert sich damit für die Niederlage aus der Vorrunde. Besonders starke Leistungen zeigten Constantin Bulibasa und Marian Rall, welche mit ihren knappen Ergebnissen die spannendsten Kämpfe des Abends präsentierten. 

Leonid Moroz (57 Kilogramm griechisch-römisch) hatte gegen Kyriakos Papadopoulos keine Probleme. Das Ehninger Leichtgewicht punktete zum ersten Mal nach 15 Sekunden und drehte anschließend seinen Gegner bis zur technischen Überlegenheit (4:0).
Gegen den bundesligaerfahrenen Andre Timofeev wiederholte Andrian Grosul (130 Kilogramm Freistil) seinen Sieg aus dem Vorkampf. Zwar waren beide Athleten auf Augenhöhe, allerdings hatte der Ehninger in den entscheidenen Situationen den besseren Griff und konnte somit mit 6:2 technischen Punkten den Kampf gewinnen (6:0).
Keinen Gegner hatte Oscar Ziegler (61 Kilogramm Freistil). Somit gingen kampflos vier Mannschaftspunkte auf das Konto der Ehninger (10:0).
Fabian Bendl (98 Kilogramm griechisch-römisch) bleibt mit seinem Sieg gegen Gerasimos Zagliveris auf der Erfolgsspur. Der Ehninger war im Stand stets aktiver und im Boden der technisch bessere Ringer. Noch in der zweiten Minute war der Sieg für Bendl klar (14:0).
Mit einen der spannendsten Kämpfe zeigte Constantin Bulibasa (66 Kilogramm griechisch-römisch) gegen den starken Kevin Karl. Bulibasa ging durch einen Takedown früh in Führung und konnte diese bis zur vierten Minute weiter ausbauen. In den letzten 80 Sekunden drehte der Heimringer aber auf und verkürzte den Abstand durch einen Dreher im Boden auf ein 5:4. Im Anschluss zeigte sich aber die Klasse von Bulibasa, in dem er sich den Sieg nicht nehmen ließ und knapp mit 5:4 Punkten gewann (15:0).
Den Deckel machte Jonathan Kempf (86 Kilogramm Freistil) mit seinem Sieg gegen Nori Opiela drauf. Der Ehninger rang kontrolliert und punktete in den richtigen Momenten. Am Ende stand ein ungefährdeter Punktsieg und der vorläufige Mannschaftssieg für die Ehninger Mannschaft auf der Anzeigetafel (17:0).
Sebastian Sander (71 Kilogramm Freistil) und Lars Völter (75 Kilogramm griechisch-römisch) hatten gegen ihre Gegner Vasyl Zanfunshan und Gocha Meladze keine Chance. Beide musste die technische Überlegenheit ihrer Gegner frühzeitig anerkennen (17:8).
Gegen Noel Luka Lozancic war Enes Saran (80 Kilogramm griechisch-römisch) zwischenzeitlich dran den Kampf zu drehen. Dennoch war mit dem Schlussgong die 3:13 Niederlage deutlich (17:11).
Zum Abschluss zeigte Marian Rall (75 Kilogramm Freistil) gegen Sokratis Carmelo Kazantzidis den aktionsreichsten Kampf des Abends. Der Ehninger führte durch schöne Beinangriffe und Überwürfe deutlich bis zur vierten Minute. Doch ab der vierten Minute ging der Vorsprung an den Fellbacher der durch mehrere Kopfrollen aufholte. Der Ehninger hatte zum Ende hin elf Sekunden Zeit, um den Kampf wieder zu drehen. Mit einer sauberen Kopfklammer sowie anschließendem Überwurf in den letzten vier Sekunden, klappte die Offensive und Rall sicherte sich damit den knappen 15:12 Sieg (Endergebnis 19:11).

Letzter Auswärtskampf der Saison für den TSV Ehningen

Für die Ehninger Oberligaringer geht es im letzten Auswärtskampf gegen den SV Fellbach auf die Matte. Da der TSV durch den Sieg vergangenen Samstag bereits den Klassenerhalt gesichert hat, ist ein Sieg gegen den SV Fellbach nur Ergebniskosmetik. 

Seit dem letzten Sieg gegen den AC Röhlingen können die Ehninger Ringer aufatmen. Schon vier Wochen vor Saisonende ist damit der Klassenerhalt gesichert. Doch die Ehninger geben sich damit nicht zufrieden und wollen auch in den kommenden Kämpfen nicht nachlassen. Das Saisonziel soll nun die obere Tabellenhälfte sein. Mit einem Sieg gegen den SV Fellbach könnten die Ehninger ihrem Ziel damit einen Schritt näher kommen. Da man im Vorkampf noch mit 9:16 dem SV Fellbach unterlag, hat der TSV hier auch noch eine Rechnung offen. Kampfbeginn ist 19:30 Uhr in der Silcherturnhalle in Fellbach.

Der TSV Ehningen II trifft auf den Tabellenführer der Landesklasse und fast sicheren Aufsteiger TSV Meimsheim. Da auch die zweite Mannschaft der Ehninger vergangenen Samstag gegen die TSG Nattheim II gewinnen konnte, steht es um den Klassenerhalt ebenfalls gut. Sollten die Ehninger es schaffen, dass der Favorit stolpert, dann wäre auch hier der Klassenerhalt so gut wie sicher. Kampfbeginn ist 20:00 Uhr in der Gemeindehalle in Meimsheim.

Sieg gegen Röhlingen sichert vorzeitigen Klassenerhalt

Mit einem 21:6 Sieg gegen den AC Röhlingen sichert sich der TSV Ehningen vier Wochen vor Saisonende den Klassenerhalt in der Oberliga Württemberg. Obwohl ein Abstieg nun ausgeschlossen ist, wollen die Ehninger keinen der kommenden Kämpfe leichtfertig herschenken, sondern die Saison mit einem Platz in der oberen Tabellenhälfte abschließen. 

Leichtgewicht Leonid Moroz (57 Kilogramm griechisch-römisch) gewann kampflos die ersten Punkte für den TSV (4:0).
Gegen den ungarischen Topathleten Richard Végh hatte Andrian Grosul (130 Kilogramm Freistil) wenig Mittel um zu punkten. Der Ehninger versuchte zwar immer wieder seinen Gegner in Bedrängnis zu bringen, wurde dabei aber ausgekontert und letztlich besiegt (4:2).
Einen starken Kampf zeigte Oscar Ziegler (61 Kilogramm Freistil) gegen Jonas Stark. Beide Ringer rangen vorsichtig und führten keine Aktionen leichtsinnig durch. Nach sechs Minuten gewann Ziegler knapp mit 4:2 technischen Punkten (5:2).
Fabian Bendl (98 Kilogramm griechisch-römisch) hatte gegen Ludwig Stengel keine Probleme. Der Ehninger nutze geschickt den Druck seines Gegners aus um ihn in die Bodenlage zu bringen. Anschließend punktete er durch schöne Würfe bis zum technischen Überlegenheitssieg (9:2).
Ähnlich überlegen war Constantin Bulibasa (66 Kilogramm griechisch-römisch) gegen Hannes Geiger. Nach einem Wurf drehte Bulibasa seinen Gegner bis zur technischen Überlegenheit von 16:0 Punkten und brachte weitere vier Zähler auf das Konto der Ehninger (13:2).
Jonathan Kempf (86 Kilogramm Freistil) verlor gegen Luis Jochen Aschauer knapp mit 1:2 Punkten. Zwar war der Kampf von beiden Sportlern nahezu aktionslos, allerdings schaffte es der Gast den Ehninger aus der Zone zu schieben und dadurch den Kampf zu gewinnen (13:3).
Exakt eine Minute für den Sieg benötigte Sebastian Sander (71 Kilogramm Freistil) gegen Adrian Maierhöfer. Nach zwei Beinangriffen und mehreren Rollen im Boden stand der Ehninger als Sieger fest (17:3).
Spannend ging es zwischen Kai Rösch (86 Kilogramm griechisch-römisch) und Dominik Liesch zu. Beide kämpften jede Situation verbissen aus und konnten jeweils durch hohe Wertungen punkten. Am Ende gewann der Gast vom AC Röhlingen knapp aufgrund der höheren Wertungen mit 8:8 technischen Punkten (17:4).
Auch Lars Völter (75 Kilogramm griechisch-römisch) machte mit Michael Josef Wöhrle kurzen Prozess. Nach einem Takedown ging es mit mehreren Rollen im Boden weiter und nach nur 23 Sekunden war Schluss (21:4).
Für die Vorrundenniederlage gegen Norbert Lukacs wollte sich Marian Rall (75 Kilogramm Freistil) revanchieren und damit den Mannschaftskampf gegen den AC Röhlingen mit einem Sieg abschließen. Doch auch in dieser Auseinandersetzung hatte der Ehninger gegen den starken Ungarn das Nachsehen und musste sich mit 0:6 technischen Punkten geschlagen geben (21:6).

Trainer Maik Busch war nach dem deutlichen Ergebnis sehr zufrieden mit seinen Schützlingen. „Mit diesem Sieg ist der Klassenerhalt sicher. Egal was jetzt kommt, die Jungs können in den kommenden Kämpfen befreit und ohne Druck ringen. Obwohl jeder Sieg jetzt nur noch Ergebniskosmetik ist, werden wir nichts leichtfertig herschenken und wollen die Saison mit einem Platz in der oberen Tabellenhälfte abschließen!“.

Vorzeitiger Klassenerhalt wäre durch Sieg sicher

Am kommenden Samstag kann der TSV Ehningen gegen den AC Röhlingen vorzeitig den Klassenerhalt sichern, sofern der Kampf gewonnen werden kann. Zwar haben die Ehninger in dieser Auseinandersetzung die Favoritenrolle, dürfen aber die Gäste von der Ostalb nicht unterschätzen. 

Nach einer Serie von drei Niederlagen gegen Ebersbach, Fachsenfeld/Dewangen und Korb, trifft der TSV Ehningen auf das Tabellenschlusslicht AC Röhlingen. Die Gäste konnten bisher keinen Kampf gewinnen, sondern haben durch zwei Unentschieden zwei Punkte auf ihrer Seite. Sollten die Ehninger den Kampf für sich entscheiden können, so wäre der Klassenerhalt fünf Wochen vor Saisonende bereits sicher. Doch der AC Röhlingen darf nicht unterschätzt werden, da der Vorkampf nur sehr knapp mit 17:16 gewonnen werden konnte. 
Ob die Ehninger sich vorzeitig den Klassenerhalten sichern, ist ab 19:30 Uhr im Sportzentrum Schalkwiese zu sehen.

Der TSV Ehningen II möchte gegen die TSG Nattheim II die knappe 12:14 Niederlage aus der Vorrunde wieder gut machen und durch einen Sieg sich weiter aus der Abstiegszone entfernen. Sollten die Ehninger gewinnen, so hätten sie zum Tabellenletzten einen komfortablen Abstand von fünf Tabellenpunkten. Kampfbeginn ist um 17:30 Uhr.

14:18 Niederlage gegen Korb

Gegen den Tabellendritten hatte der TSV Ehningen auswärts mit 14:18 das Nachsehen. Trotz der dritten Niederlage in Folge fehlt dem TSV nur ein Mannschaftssieg für den Klassenerhalt. 

Gegen Leonid Moroz (57 Kilogramm griechisch-römisch) stellten die Gastgeber keinen Ringer und deshalb gingen kampflos die Punkte an Ehningen (4:0).
Andrian Grosul (130 Kilogramm Freistil) machte gegen Jan Hoffmann durch schnelle Techniken kurzen Prozess und siegte noch vor der Halbzeitpause technisch überlegen (8:0).
Kaum Chancen hatte Oscar Ziegler (61 Kilogramm Freistil) gegen den starken Enrico Baumgärtner. Der Ehninger versuchte zwar durch eine offensive Ringweise Punkte zu erzielen, wurde aber beim Versuch immer wieder ausgekontert. Kurz vor dem Pausengong war vorzeitig Schluss (8:4).
Seinem Gegner keine Chance zum Durchatmen gelassen hat Fabian Bendl (98 Kilogramm griechisch-römisch). Der Ehninger führte gegen Daniel Metzger zur Pause bereits mit 8:0 Punkten und legte noch in der zweiten Halbzeit mit seiner zermürbenden Ringweise einen drauf. In der sechsten Minute war der Überlegenheitssieg klar (12:4).
Den spannendsten Kampf des Abends zeigte Constantin Bulibasa (66 Kilogramm griechisch-römisch) gegen den Polen Radoslaw Bierzanowski. Lange lag der Ehninger im Rückstand, doch in den letzten 40 Sekunden konnte er die entscheidende Aktion erzielen und knapp aufgrund der letzten Wertung gewinnen (13:4).
Jonathan Kempf (86 Kilogramm Freistil) und Sebastian Sander (71 Kilogramm Freistil) hatte gegen ihre Gegner keine Chance und verloren beide vorzeitig durch technische Überlegenheit (13:12).
Auch Enes Saran (80 Kilogramm griechisch-römisch) hatte im Kampf gegen den ehemaligen Bundesligaringer Fabian Fritz um den Sieg kein Wort mitzureden. Noch in der dritten Minute war die Niederlage klar (13:16).
Deutlich besser als im Vorkampf war Lars Völter (75 Kilogramm griechisch-römisch) gegen Felix Rohrwasser eingestellt. Durch eine vorsichtige Ringweise gestaltete der Ehninger das Endergebnis mit 1:5 eng, konnte die Niederlage dennoch nicht verhindern (13:18).
Marian Rall (75 Kilogramm Freistil) revanchierte sich für die Vorkampfniederlage gegen Asadullah Nemati erfolgreich. Jede Situation wurde verbissen ausgekämpft und im richtigen Moment gepunktet. Mit dem Schlussgong war der knappe 2:1 Punktsieg klar (Endergebnis 14:18).

Auswärts beim Tabellendritten Korb

Nach der herben Niederlage gegen die KG Fachsenfeld/Dewangen vergangenen Samstag, trifft der TSV Ehningen auswärts auf den starken SC Korb. Obwohl die Gastgeber klar die Favoritenrolle haben, kann der TSV Ehningen mit ein Wenig Glück als Sieger von der Matte gehen. 

Der SC Korb gilt in der diesjährigen Oberligasaison neben dem KSV Musberg als einer der Favoriten um den Aufstieg in die Regionalliga. Zwar ist Korb aktuell auf Platz drei der Oberliga, allerdings mit nur zwei Punkten zum Tabellenführer entfernt. Trainer Maik Busch blickt dennoch optimistisch auf den kommenden Kampf gegen den Tabellendritten. „Korb hat einen extrem breiten und qualitativ hochwertigen Kader. Dieser ist gespickt mit starken eigenen Sportlern wie Felix Rohrwasser und weiteren kaum schlagbaren Neuzugängen. Trotzdem lassen wir uns davon nicht einschüchtern“. Kampfbeginn ist um 19:30 Uhr in der Ballspielhalle in Korb.

Auch die zweite Mannschaft der Ehninger muss auf die Matte. Dieses Mal gegen die Bundesligareserve der KG Baienfurt/Ravensburg. Die Gastgeber haben fast doppelt soviel Siegpunkte wie der TSV Ehningen II. Doch obwohl man auch hier nicht die Favoritenrolle hat, wird man sich nicht kampflos geschlagen geben. Kampfbeginn ist um 17:30 Uhr in der neuen Sporthalle in Baienfurt.

Deutliche Niederlage gegen Dewangen/Fachsenfeld

Der TSV Ehningen empfing vergangenen Samstag die KG Dewangen/Fachsenfeld und musste eine deutliche 11:24 Niederlage vor heimischen Publikum einstecken. Durch die Niederlage rutscht der TSV nun in die untere Tabellenhälfte und verweilt auf Platz sechs der Oberligatabelle. 

Mit einem Grifffeuerwerk startete der Abend zwischen Leonid Moroz (57 Kilogramm griechisch-römisch) und Obaidullah Besmella. Der Ehninger warf seinen Gegner mehrfach und beendete dadurch das Duell vorzeitig durch technische Überlegenheit (4:0).
Ähnlich überlegen war Schwergewichtler Andrian Grosul (130 Kilogramm Freistil) gegen Holger Fingerle. Nach mehreren Bodentechniken legte der Ehninger sein Gegenüber auf beide Schultern (8:0).
Oscar Ziegler (61 Kilogramm Freistil) hatte gegen Dimitru-Alin Spiridon wenig Mittel um die Angriffe abzuwehren. Noch in der ersten Hälfte wurde der Ehninger auf beide Schultern gelegt (8:4).
Eine ärgerliche Niederlage musste Fabian Bendl (98 Kilogramm griechisch-römisch) gegen Samuel Guerrero Santana einstecken. Bis zur vierten Minute führte Bendl und war der aktivere Ringer. Doch eine Unachtsamkeit und der Gastringer zwang ihn durch einen schnellen Wurf auf beide Schultern (8:8).
Einen spannenden Kampf zeigte Constantin Bulibasa (66 Kilogramm griechisch-römisch) gegen David Kraus. Der Ehninger konnte im Stand zwar keine Punkte erzielen, machte dies aber durch seine starken Rollen in der Bodenlage wieder gut. Nach sechs Minuten ging der Kampf mit 13:2 technischen Punkten an Bulibasa (11:8). 
Keine Chance hatten Jonathan Kempf (86 Kilogramm Freistil) und Sebastian Sander (71 Kilogramm Freistil) gegen ihre Gegner. Beide Athleten verloren schnell durch technische Überlegenheit (11:16).
Eine gute Kampfleistung zeigte Lars Völter (80 Kilogramm griechisch-römisch) gegen Dragan Markovic. Im Hinkampf ging die Auseinandersetzung deutlich an den Ringer aus Dewangen/Fachsenfeld, weshalb Völter es dieses Mal besser machen wollte. Zwar verlor er auch diesen Kampf, konnte es aber mit der 1:5 Niederlage deutlich spannender gestalten (11:18).
Gegen Yannick Emil Kraus hatte Simon Prochazka (75 Kilogramm griechisch-römisch) keine Chance. Noch vor der Halbzeitpause war die Niederlage besiegelt (11:22).
Marian Rall (75 Kilogramm Freistil) ging im Kampf gegen den starken Niklas Haßler anders vor als noch im Vorkampf. Durch leichte Veränderungen im Ringstil, gestaltete der Ehninger den Kampf deutlich offener, konnte aber die Niederlage letztlich nicht verhindern (Endstand 11:24).