TSV Ehningen Ringen

Kai Rösch württembergischer Vizemeister, toller Erfolg für Alexander Mutz

wrv-logo Am vergangenen Wochenende fand in Holzgerlingen die württembergische Ringer-Meisterschaft im freien Stil statt. Zwar konnte sich kein Ringer vom TSV Ehningen den Landesmeistertitel sichern, mit Kai Rösch, Alexander Mutz und Martin Stach kämpften sich aber gleich drei TSV-Athleten in die vorderen Ränge. 

In der A-Jugend startete Kai Rösch bis 76 Kilogramm und hatte in den ersten Kämpfen noch etwas Mühe mit der Umstellung auf die für ihn eher ungeliebte Stilart. Mit 3-1 und 4-3 behauptete sich Rösch nur knapp gegen Tim Schuhmacher aus Schwäbisch Hall, mit 1-0 und 1-0 besiegte der Ehninger anschließend Rudolf Enders aus Fellbach. Nach zwei weiteren klaren Siegen hatte der Ehninger so richtig Fahrt aufgenommen und wurde erst im Finalkampf von Valentin Zepf aus Dürbheim gestoppt. Die Silbermedaille sollte dem Ehninger Talent Selbstvertrauen geben für die Deutsche Meisterschaft, für die sich Rösch mit den gezeigten Leistungen der vergangenen Wochen bereits qualifiziert hat.

 

Den wohl größten Erfolg seiner noch jungen Karriere feierte Alexander Mutz bis 54 Kilogramm. Neben ihm kämpften sieben weitere Ringer um die drei zu vergebenen Medaillen. Im ersten Poolkampf bezwang der Ehninger Marvin Joos aus Nattheim per Schultersieg und auch gegen dessen Vereinskameraden Oliver Linke setzte sich Mutz beim 6-0 und 5-0 klar durch. Trotz der anschließenden Niederlage gegen den späteren Turniersieger Tim Baur vom ASV Nendingen war Mutz für das Halbfinale qualifiziert. Gegen Dennis Rubach vom KSV Trossingen ging der Ehninger zunächst in Führung und schnupperte am Finaleinzug, mit insgesamt 3-4 Punkten unterlag Mutz denkbar knapp.

Im Kampf um Bronze kämpfte Alexander Mutz nochmals verbissen und bezwang Lennart Kopp aus Röhlingen.

 

Knapp am Podestplatz vorbei schrammte Martin Stach in der C-Jugend. In seinen fünf Kämpfen setzte sich der Ehninger zwei Mal durch und musste den drei Erstplatzierten jeweils den Sieg überlassen. Für Martin Stach bedeutete der vierte Platz eine tolle Steigerung gegenüber der Meisterschaft vor zwei Wochen, als er noch ohne eigenen Sieg die Heimreise antreten musste. „Martin hat sich wie erhofft gesteigert und hat tolle Ansätze gezeigt“, freute sich auch Trainer Bastian Bentz.

 

Für die weiteren TSV-Starter Fabian Bendl, Rafael Petelko und Tobias Roth reichte es nicht für vordere Platzierungen. Alle drei schieden nach je zwei Niederlagen aus.


Computer Repair

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok